Bericht

Gefloppt: Samsung hat nur 50.000 Galaxy Gear Smartwatches verkauft

Die Galaxy-Gear-Smartwatch entwickelt sich zum Flop: Laut einem Bericht von BusinessKorea wurden weniger als 50000 Stück der 300 Euro teuren Uhr seit September verkauft. Samsungs EVP David Eun nennt die Smartwatch ein "Produkt, dass beim Kunden reifen soll".

Von   Uhr

Eun vergleicht die Smartwatch mit einer Tomate: Man könne eine grüne Tomate nicht dafür kritisieren, keine rote zu sein. Die Galaxy Gear sei ein "1.0 Gerät" und die Presse habe Samsungs Innovationsleistung nicht gewürdigt. Es sei nicht einfach gewesen, alle Funktionen in das Gerät zu integrieren, aber irgendwann werde die Tomate groß und rot werden, also: Das Produkt wird beim Kunden reifen.

Ob aber tatsächlich die erste Galaxy Gear beim Kunden reifen wird, ist mehr als zweifelhaft, denn kritisiert wurde schließlich nicht nur die Software, sondern auch die Hardware (Akku, Größe der Uhr). Wahrscheinlicher ist, dass Samsung im nächsten Jahr mehrere neue Uhren veröffentlicht und die "grüne Tomate" Galaxy Gear 1.0 schlicht fallen lässt.

Samsungs Innovationsleistung ist, eine Uhr vor Apple veröffentlicht zu haben. Darauf dürfte es der Firma auch angekommen sein, denn die Galaxy Gear ist weder die erste Smartwatch eines großen Unterhaltungselektronik-Herstellers (die Sony-Smartwatch erschien deutlich früher), noch ist sie die erfolgreichste Smartwatch: Die Pebble wurde häufiger verkauft. Da der Wearables-Markt noch jung ist, hätte Samsung durchaus warten und ein ausgereifteres Gerät veröffentlichen können, aber in dem Bemühen, als innovatives Unternehmen wahrgenommen zu werden, greift man auch durchaus zu Schnellschüssen (Galaxy Round, Galaxy Gear).

Apple soll angeblich für nächstes Jahr eine intelligente Uhr planen und hat sich entsprechend personell verstärkt. Es wird erwartet, dass die Apple-Uhr deutlich dünner wird, aber dennoch länger durchhält als die Geräte, die derzeit auf dem Markt sind.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Gefloppt: Samsung hat nur 50.000 Galaxy Gear Smartwatches verkauft" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Soso, Bananaware. Reift beim Kunden!
"aber in dem Bemühen, als innovatives Unternehmen wahrgenommen zu werden, greift man auch durchaus zu Schnellschüssen" heisst wohl für den Kunden, dass Samsung nichts vernünftig hinbekommt. Allerdings kann Samsung sich rühmen, die peinlichste Werbung zu bringen.
Neenee, da warte ich lieber bis eine uns wohlbekannte Firma ein ausgereiftes Produkt auf den Markt bringt! Die paar Samsung-Fanboys halten den Schuppen auch nicht auf Dauer am Leben!

So ausgereift wie das erste iPhone? Haha...

Da war das erste iPhone ausgereifter als diese Uhr.
Immerhin sind erst nach dem iPhone alle anderen Hersteller auf reine Touch-Geräte umgestiegen.
Und so viele Möglichkeiten - vor allem Software selbst auf einem Smartphone zu installieren - und es damit universal zu machen, gab es vor dem iPhone definitiv nicht.

"nur 50'000"? Erstaunlich, dass sich 50T Idioten finden, die so einen Müll kaufen...

Ach, warte erst mal ab, wie viele Idioten sich eine iwatch kaufen werden. Wobei das Idiotenpotential bei Apple auch viel höher ist, wie man hier immer wieder sehen kann.

BTW hat Samsung 800.000 von der Galaxy-Gear verkauft, liebe Redaktion.

800.000 vielleicht von Händlern. Und die haben eben nur bisher 50.000 abgesetzt... Und über andere zu urteilen und sie als Idiot betiteln zeugt nicht gerade von starkem Charakter (gilt auch für den über dir)

Deine Einschätzung Anderer zeigt mehr über dich als über die besagten Idionten. Aber mach weiter so, dann weiß man wie man deinen Erguß einsortieren kann. ;)

Ist an CMV adressiert gewesen.

50'000 wurden verkauft, aber nur in Süd Korea. Weltweit hingegen wurden 800'000 verkauft.

bzw. verschenkt. Gibts ja aktuell bei einigen Samsung Modellen gratis mit dazu - zumindest in der Schweiz

@Alex-K: Du solltest Dich besser informieren, bevor Du hier falsche 'Definitionen´raushaust.
Ich zitiere:
".......... Der Nokia 9110 Communicator wurde von 1999 bis ca. Mitte 2001 gebaut. Mit diesem Modell machte Nokia einen großen Entwicklungsschritt. So wurde z. B. das Problem gelöst, dass der Speicherplatz für Dokumente bislang relativ klein gewesen war. Realisiert wurde dies durch ein MMC-Kartenlaufwerk. Allmählich gab es auch immer mehr Software von anderen Herstellern, die die Funktionalität des Communicators erweiterte. Da sich 9110 und 9000 vom Betriebssystem her aber kaum unterschieden, liefen viele dieser neuen Programme auch auf den 9000er Modellen........" Quelle: Wikipedia.
Diese Geräte benutzte ich übrigens selbst- bis zum Erscheinen des ersten Iphones.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.