Netbook-Markt am Ende

Digitimes: Asus stellt Eee PC ein

Ende einer einst erfolgreichen PC-Marke: Laut Digitimes stellt Asus die Produktion von Netbooks unter der Marke "Eee PC" ein. Zu stark ist der Netbook-Markt wegen Tablets und Notebooks geschrumpft, auch die Nachfrage in Entwicklungsländern ließ nach.

Von   Uhr

Netbooks etablierten einst eine neue Preisklasse und einen neuen Formfaktor. Tablets sind hingegen noch leichter und werden mittlerweile zu ähnlichen Preisen verkauft. Mit Windows 8 geht der Weg schließlich zu Touchscreens, die sich für Netbooks weder vom Preis eignen, noch ergonomisch sinnvoll sind.

Die Eee-PC-Marke war für eine kurze Zeit so populär, dass Asus sie auch für andere Systeme verwendete, darunter einen Nettop-PC (Eee Box) und einen Tastatur-Computer (Eee Keyboard). Auf dem Höhepunkt des Netbook-Booms wurde auch von Apple ein solches Gerät gefordert, Apples Antwort war schließlich das MacBook Air und später das iPad. Der Erfolg des ersten Gerätes und die sinkenden Verkaufszahlen der Netbooks motivierten Intel schließlich zur Schaffung der "Ultrabook"-Kategorie.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Digitimes: Asus stellt Eee PC ein" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.