Top-Themen

Themen

Service

News

Bestenliste KW 28/2014

Die TECH.DE-Hitparade: Die 10 wichtigsten Artikel der Woche

News, Ratgeber oder Test – die Tech-Branche ist eine schnelllebige Branche, und daher kann es durchaus vorkommen, dass ihr ein wichtiges Thema verpasst. Um euch stets auf dem laufenden zu halten und sicher zu stellen, dass ihr immer mit den aktuellsten Informationen versorgt seid, fassen wir für euch ab heute noch einmal die Tech.de-Top 10 der Woche für euch zusammen.

p>

Maneesh Sethi hat mit dem Pavlok ein Fitness-Armband entwickelt, das Verhaltensänderungen hervorrufen soll. Doch das geschieht nicht etwa durch wohlmeinende Nachrichten auf den Smartphone – sondern durch Stromstöße.

Das 250 US-Dollar teure Fitness-Armband Pavlok trägt seien Namen nicht zu Unrecht. Es konditioniert seinen Träger auf das gewünschte Verhalten. Zum Beispiel kann es durch Vibrationen den Benutzer an sein Fitnesstraining erinnern und die Erinnerung kann man natürlich schadlos wegklicken. Wenn man das mehr als einmal hintereinander, gibt es einen kleinen Elektroschock.

[Wearable will euch mit Stromstößen erziehen – jetzt weiterlesen]

Schlüsselanhänger loggt Nutzer automatisch aus

Ein simpler Bluetooth-Schlüsselanhänger soll den Benutzer am Rechner ausloggen, wenn man sich vom Gerät entfernt. Bei erneuter Annäherung mit der GateKeeper-Chain wird man wie von Zauberhand wieder eingeloggt.

Wer kennt das nicht: Sicherheit ist mit Unannehmlichkeiten verbunden. Den Rechner sollte man immer sperren, wenn man sich von ihm wegbewegt, aber dann muss man sich bei der Rückkehr auch wieder einloggen. Was in vielen Unternehmen vorgeschrieben ist, nervt Anwender und die entscheiden dann oft selbst, diese simple Maßnahme wegzulassen. Mit einem einfachen Bluetooth-Schlüsselanhänger könnte das Schutzniveau erhöht werden, ohne dass die Anwender ein Kennwort eintippen müssen.

[Schlüsselanhänger loggt Nutzer automatisch aus – jetzt weiterlesen]

Kabelfernsehen mit dem iPad

Der Tivizen Nano HD Hybrid ist ein kleiner Empfänger für digitales Kabelfernsehen und terrestrisches Fernsehen, der das Programm per WLAN an mobile Geräte wie Smartphones und Tablets weitergeben kann.

Wer DVB-T mit dem iPad oder anderen mobilen Endgeräten ansehen will, der findet schon lange Lösungen. Doch für DVB-C - also digitales Kabelfernsehen - gibt es nichts Vernünftiges. Doch das hat sich mit dem Tivizen Nano HD Hybrid nun geändert. Der Tivizen Nano HD Hybrid ist ein kleiner Adapter für die heimische Steckdose. Er ermöglicht es, das aktuelle Fernsehprogramm aus dem digitalem Kabelfernsehen oder DVB-T zu Hause auf Smartphones und Tablets von Apple und Android zu streamen.

[Kabelfernsehen mit dem iPad – jetzt weiterlesen]

KitKat-Update für das Samsung Galaxy S4 Active nun auch in Deutschland verfügbar

Samsung stattet im Moment nach und nach eine ganze Reihe von Galaxy-Smartphones und Tablets mit der aktuellen Android-Version 4.4.2 KitKat aus. Nun kommen endlich auch die Besitzer des Samsung Galaxy S4 Active in den Genuss der neuesten Version.

Der staub- und wasserfeste Ableger des Samsung Galaxy S4 wird damit einige Monate nach dem ehemaligen Flaggschiff mit KitKat versorgt.

[KitKat-Update für das Samsung Galaxy S4 Active nun auch in Deutschland verfügbar – jetzt weiterlesen]

Windows 9: Zeichen deuten auf Erscheinung im Herbst hin

Eigentlich sollte im Herbst erst die Preview Build herauskommen. Jetzt heißt es seitens des bekannten und in der Regel gut informierten Leakers WZOR, Microsoft bringe zu diesem Zeitpunkt bereits die finale Version seines nächsten Betriebssystems heraus. Wir zeigen euch, was dahinter steckt.

Nachdem sich Microsoft- beziehungsweise Branchen-Insider ein Gerüchtegefecht lieferten, in dem es darum ging, ob Microsoft sein Surface Mini nun in nächster Zeit bringt oder es doch auf unbestimmte Zeit verschiebt, kocht nun die Gerüchteküche rund um Windows 9 hoch. Angeblich, so fabuliert der in der Regel zuverlässige Leaker WZOR in einem russischen Forum, bringe Microsoft Windows 9 bereits im Herbst heraus. Seine Vermutungen basieren auf einer weit angesetzten Werbekampagne. Bislang, munkelten die Gerüchteküche, hieß es, Microsoft bringe im Herbst lediglich die Preview Build heraus.

[Windows 9: Zeichen deuten auf Erscheinung im Herbst hin – jetzt weiterlesen]

Galaxy S5 und Galaxy Note 3: Kritisches Sicherheitsupdate für S Finder veröffentlicht

Auf neueren Galaxy-Smartphones und Tablets, wie dem Galaxy Note 3 oder dem Galaxy S5, bietet Samsung mit dem S Finder eine praktische Hilfestellung, um Daten im Internet oder in Apps zu finden. Nun plat eine Sicherheitslücke diese Funktion. Samsung hat allerdings bereits reagiert und liefert einen passenden Patch, den ihr unbedingt installieren solltet.

Seit einigen Tagen hat Samsung damit begonnen, ein Update für den S Finder auch in Deutschland zu verteilen. Der Patch wird von Samsung als "Notfall-Update" verteilt und sollte unbedingt installiert werden, um die Sicherheitslücke zu stopfen.

[Galaxy S5 und Galaxy Note 3: Kritisches Sicherheitsupdate für S Finder veröffentlicht – jetzt weiterlesen]

Komplizierte Tastenkombinationen und Klickerei sparen: Sonderzeichen schneller aufrufen

Gerade diejenigen, die häufig Sonderzeichen aufrufen müssen, da sie beispielsweise viel in einer anderen Sprache, wie Französisch, schreiben, kennen das Problem: Benötigt man é oder ç, muss man den Umweg über komplizierte Tastenkombinationen machen. Das nervt. OS X Lion vereinfacht diese nun. Wir zeigen euch, wie ihr diesen Umweg vermeidet.

Für die Verwendung von Sonderzeichen wie é oder ç bedurfte es lange Zeit einer nur schwer einprägsamen Tastenkombination. Doch seit OS X Lion gibt es eine deutlich praktischere Methode, Sonderzeichen zu verwenden. Denn ähnlich wie auf der iPhone-Tastatur genügt es, die jeweilige Taste, beispielsweise e, um é oder ę zu schreiben, kurz gedrückt zu halten.

[Komplizierte Tastenkombinationen und Klickerei sparen: Sonderzeichen schneller aufrufen – jetzt weiterlesen]

Das Galaxy Tab S kommt diesen Freitag in den Handel

Mit den beiden Galaxy Tab S-Modellen hat Samsung zwei echte High End-Tablets in sein Portfolio aufgenommen. Samsung-Fans mussten sich lange gedulden, bis die beiden Neulinge verfügbar wurden, doch morgen ist es endlich so weit: Das Galaxy Tab S 10.5 und das Galaxy Tab S 8.4 kommen in Europa in den Handel.

Die Käufer erwarten neben einer sehr guten Gesamtperformance vor allem die wohl besten Tablet-Displays, die Samsung bislang verbaut hat. Die beiden Galaxy Tab S-Versionen werden mit SuperAMOLED-Displays ausgeliefert, die im Vergleich zu herkömmlichen LCDs deutlich bessere Kontrast- und Farbdarstellung bieten soll. In Kombination mit der WQXGA-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel verspricht Samsung das bislang beste Bild auf einem Android-Tablet.

[Das Galaxy Tab S kommt diesen Freitag in den Handel – jetzt weiterlesen]

Jawbone: Preisnachlass auf Fitness-Armband "Up" um fast 40 Prozent

Jawbone hat nicht nur den Preis seines Fitness-Trackers um fast 40 Prozent gesenkt, sondern auch die umfangreichere Ausgabe, Jawbone Up 24, in zwei weiteren Farben herausgebracht.

Während der Fitness-Tracker Jawbone Up 24 bislang nur in Schwarz (Onyx) und Rot (Persimmon) erhältlich war, hat der Hersteller nun sein Farbportfolio erweitert und bietet die tragbare Technologie ab sofort auch in den Farben Pink (Pink Coral) und Marine (Navy) – wahlweise und je nach Handgelenk in den drei Größen, S, M und L.

[Das Galaxy Tab S kommt diesen Freitag in den Handel – jetzt weiterlesen]

iPad als Langstreckenläufer: Diese cleveren Geheimtricks holen mehr Akkuleistung heraus

Die Leistung von Akkus in Mobilgeräten nimmt zwar stetig zu, doch – je nach Auslastung und Einsatz eines Tablets - machen sie nach mehreren Stunden oder einigen Tagen schlapp. Das ist vor allem dann besonders nervig, wenn keine Steckdose in Reichweite ist. Wir zeigen euch Tipps, wie ihr mehr Leistung aus eurem iPad herausholt.

Smartphones und Tablets werden immer leistungsfähiger und schneller. Doch: Im Bereich der Akkulaufzeit steht die große Revolution noch aus. Hier haben sich die meisten Geräte bei durchschnittlich acht bis zwölf Stunden eingependelt. Damit kann man zwei bis drei Tage über die Runden kommen – je nach Nutzung. Das iPad liegt mit einer Akkuleistung von 10 Stunden im guten Mittelfeld der Tablets.

Was aber, wenn eine wichtige Aufgabe bevorsteht und die letzten kostbaren Minuten fehlen? In diesem Fall muss man zu cleveren Einstellungen und pfiffigen Tricks greifen. Diese holen aus dem Flaggschiff-Tablet sogar bis zur doppelte Akkuleistung heraus. Wir zeigen euch, wo sich diese Einstellungen beziehungsweise Tricks verstecken und wie man sie nutzt.

[iPad als Langstreckenläufer: Diese cleveren Geheimtricks holen mehr Akkuleistung heraus – jetzt weiterlesen]

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Die TECH.DE-Hitparade: Die 10 wichtigsten Artikel der Woche" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

LOL jaja, diese Artikel sind schon "wichtig"... -> Fail!