Nicht sprechen über Nichtwissen

Apple-Store-Angestellte wissen nichts über zukünftige Apple-Produkte

„… und noch etwas: ab sofort läuft auf allen iPhones nur noch Windows Phone!” - sollte Apple dies jemals auf einer Keynote ankündigen, wären die Angestellten der Apple Stores genauso überrascht wie alle anderen. Ein Apple-Store-Angestellter sprach mit Popular Mechanics.

Von   Uhr
Anzeige

Das populärwissenschaftliche Magazin, das keine Verantwortung dafür übernimmt, dass die Autos noch immer nicht fliegen können, lässt den Apple-Angestellten über seinen Alltag berichten. Er (oder sie) schreibt, dass fünfmal am Tag Kunden Fragen zum nächsten iPhone oder iPad stellen würden. Zwar wüssten die Angestellten nichts über zukünftige Produkte, können aber in Schwierigkeiten geraten, wenn sie trotzdem eine Auskunft geben. Nach der Keynote werden dann die Angestellten auf das neue Produkt vorbereitet, angeblich sogar mit Motivationshilfen und Bonuszahlungen.

Einige Kunden würden sich schlecht im Laden verhalten und sich laut beschweren, um ihr altes iPhone umzutauschen. Kriminelle würden versuchen, mit gefälschten Kreditkarten einzukaufen. Chinesische Händler hätten sogar (erfolglos) versucht, im Laden über die iPad-Preise zu verhandeln.

Die Angestellten sollen angehalten sein, MobileMe und AppleCare mit fast jedem Gerät zu verkaufen. Während AppleCare sich leicht verkaufen lässt, ist MobileMe nur schwer an den Mann oder die Frau zu bringen.

Es ist kein negatives Bild, was die Person von Apple zeichnet. Apple sieht es zwar nicht gerne, wenn Mitarbeiter mit der Presse sprechen, nimmt aber dafür Verspätungen relativ locker. Überstunden beim Start neuer Produkte werden mit großzügigen Bonuszahlungen versüßt. Zwar berichtet der Angestellte auch über seltsame und kriminelle Kunden, hätte aber trotzdem nichts dagegen, eines Tages an der Genius Bar eingesetzt zu werden.

Anzeige

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple-Store-Angestellte wissen nichts über zukünftige Apple-Produkte" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Na das ist ja mal so wissenschaftlich… Ich meine auf der ganzen Welt gibt es solche Kunden, nicht nur bei Apple. Man kann 50% der Kunden als Volldeppen bezeichnen, die sich tierisch aufspielen und in diesen 50% gibt es Kriminelle, Betrüger, Vollpfosten und Choleriker. Es kommt sogar vor, dass Kunden Garantie mit Gewährleistung verwechseln oder sogar den Unterschied nicht kennen… Also Business as usual!

Also ich kenne es fast nicht anders,

mein ehemaliger Arbeitgeber hat's genau so gemacht! Erst die Presse info's geben, dann kam die angestellten ran, das auch niemand was sagen kann! Hochwertig verkaufen ist überall so! Jeder Absatz zählt! Kriminelle gibt es überall und Leute die meckern auch! Also kein Apple Thema!

sehe ich genauso. Das ist jetzt nicht wirklich ein Bild was nur zu Apple passt. Bei allen Läden wird einem ungefähr das gleiche passieren.

"kriminelle Kunden" gibt es m.E. nicht. Entweder ein Kunde, oder kriminell.
Und daß Leute (Pfui, bah!) sich aufführen ist nicht neu, bei H&M wurde sogar gebrauchte Waren von anderen Läden (also C&A z.B.) umgetauscht, nur um Ruhe zu haben. Und der ehrliche Kunde bezahlt das natürlich mit, klar. Irgendwie muß ja die Kasse stimmen.

was was nicht mit dem artikel zu tun hat. das geht an die redaktion. herzlichen dank das ihr die reien folge der kommentare geaendert habt. das finde ich viel besser so. weiss nicht wie lange es schon so ist.war schon laenge nicht mehr hier. vielen vielen danke :-X !!!

und jetzt zum artikel. habt ihr auch schon bemerkt, dass wen es etwas schlechtes gibt, (was es auch anders genau gleich ist), und appel betrofen ist, dass es in der presse gleich breit getrambelt wird.
beispiel foxcon (schreibt man das so?): es gab des oefteren ja selbstmorde in der firma. aber es hiess immer "DER APPEL ZULIEFERER" "DORT WO MAN APPLE'S IPHONE ZUSAMMEN BAUT", und,und,und...
aber das nokia, motorola, rim, und wer sonst noch dort seine teile zusamemen bauen laesst, wurde nie geschriben.
wie oben schon erwaehnt, gibt es das ja auch bei h&m. von dem hoert man nichts. irgend wie seltsam, findert ihr nich auch?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.