Pixel sind geduldig.

Die Tücke hinter Stockfotos: Apples Lion brüllt auch für belgische Rassisten

Es wird davon ausgegangen, dass die weltweiten Löwenbestände in den letzten zwanzig Jahren um 30 bis 50 Prozent zurückgegangen sind. Apple musste also notgedrungen auf ein Archivfoto zurückgreifen, um Mac OS X Lion zu bewerben. Dasselbe Foto wirbt leider auch für „Vlaams Belang“, die flämischen Rechten.

Von   Uhr

Der „Vlaams Blok“ und die daraus hervorgegangene Partei „Vlaams Belang“ aus Antwerpen legen sich in Belgien seit 1979 politisch quer. Das flämische Kulturgut wird von ihr als derart schutzbedürftig erachtet vor der Korruption des frankophonen Bevölkerungsanteils, dass Unabhängigkeit von Belgien als einzig gangbare Lösung propagiert wird.

Da die Katze nun aus dem Sack ist, dass Apple sich kein eigenes Fotoshooting für die Galionsfigur ihres neuen Betriebssystems geleistet hat, wird süffisant darüber diskutiert, welche Bearbeitung des Fotos ästhetisch ansprechender wirkt, inwieweit Apples Doktrin sogar mit rechten Parteien vergleichbar sei und was dieser Fauxpas über Apples vormals so gerühmte Marketing-Abteilung aussagt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Die Tücke hinter Stockfotos: Apples Lion brüllt auch für belgische Rassisten" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Man Ey! Schei*** doch einfach auf so einen Mist!

Gibt es nicht wichtigere Themen, als ein Foto?

Ihr habt noch nichts über den Sack Reis berichtet der heute von einem Apple Mitarbeiter in China umgestoßen wurde!

Lasst doch mal die Kirche im Dorf. Löwe ist Löwe und hat noch lange nich einen Symbolcharakter, wie ein Hakenkreutz. Oder wird die verwendete Schriftart nun auch verboten?

Ich war heute Mittag schon enttäuscht - wenn es der Artikel auch noch in die nächste Printausgabe schafft, wird sie genau zu diesem Zeitpunkt in die Altpapiertonne wandern.

...wo ist der Bus

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.