Smartphone

Windows Phone: Microsoft gibt auf

Microsoft entlässt fast 2.000 Mitarbeiter aus der Windows Phone Sparte und skaliert die Abteilung somit massiv herunter. Zwar betont Microsofts Chef, dass das Smartphone-Geschäft nicht vollständig aufgegeben, sondern neu ausgerichtet werden soll. Trotzdem bedeutet dies im Wesentlichen das Ende des Windows Phones. Microsoft ist es einfach nicht gelungen sich nach der Übernahme Nokias einen signifikanten Marktanteil zu erarbeiten.

Von   Uhr

Microsoft gibt de facto das Smartphone-Geschäft auf. Das Unternehmen hat am gestrigen Mittwoch bekannt gegeben, dass es 1.850 Mitarbeiter aus der Windows Phone Sparte entlassen wird. Gleichzeitig legt Microsoft rund eine Milliarde US-Dollar zurück, um die finanziellen Folgen des Ausstiegs aus dem Smartphone-Geschäft decken zu können.

Satya Nadella, Microsofts Chef, betont allerdings, dass es sich dabei mitnichten um eine komplette Aufgabe des Smartphone-Markts handeln soll. Stattdessen würde das Unternehmen lediglich seine Windows Phone Abteilung herunterskalieren. Außerdem will sich Microsoft auf Business-Anwender konzentrieren. Wie genau dieses Business-Geschäftsmodell aussehen soll ist noch unbekannt. Allerdings hat sich Microsoft bereits in den vergangenen Monaten auf Sicherheitsfunktionen bei Windows Phones konzentriert und ist eine Partnerschaft mit IBM eingegangen.

Windows Phone: Marktanteil auf unter 1 Prozent gefallen

Microsoft hatte die Handy-Sparte von Nokia vor rund zwei Jahren für rund 7 Milliarden US-Dollar gekauft und anschließend selbst begonnen Smartphones zu produzieren. Zwischenzeitlich verzeichneten Microsofts Smartphones einen Anstieg beim Marktanteil. Mittlerweile ist dieser Marktanteil jedoch auf unter 1 Prozent gefallen. Denn obwohl die Smartphones gute Geräte sind und Windows Phone ein intuitives und solides Betriebssystem ist, ist es Microsoft nie gelungen, den App Store auch nur Annähernd auf das Niveau des iOS-App Stores oder des Google Play Stores zu bringen. Außerdem wird Microsoft dafür kritisiert, dass Windows 10 für Smartphones auch rund ein Jahr nach der Ankündigung nur auf einigen wenigen Lumias zu finden ist, bisher aber für viele Geräte noch nicht ausgeliefert wurde. Auch die Funktion Continuum, dank der sich das Smartphone in einen Desktop-Rechner verwandeln lässt, wurde zwar gelobt, ist bisher aber nur auf wenigen Geräten zu finden.

Microsoft wird weiterhin am Windows-Smartphone-Betriebssystem arbeiten und neue Version veröffentlichen. Auch neue Smartphones wird es wahrscheinlich hin und wieder geben. Der Anspruch mit Apple, Google, Samsung und Co. vergleichbar zu sein, hat sich jedoch erledigt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Windows Phone: Microsoft gibt auf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

vor ein paar Tagen hier in einer Antwort zu einem 'Apple ist tot' Thema schon gewusst habe. Der nächste auf meiner Liste war Motorola. Bin gespannt ob auch das eintrifft.

Schade. Es fehlen einzig die Apps. Alles andere wäre fast besser als beim iPhone.
Aber ohne Apps oder Alternativen via Browser fehlt wirklich was.

Ich habe nie ein Windows Smartphone besessen.
Dennoch finde ich es schade, dass nun nach BlackBerry, mit Microsoft der nächste Handy Anbieter, die ein eigenes OS besessen hatten, vom Markt verschwinden wird.
Es stirbt die Auswahl und die Vielfältigkeit, womit sich eine langweilige Monotonie einstellt.
Es konkurrieren dann nur noch Apple’s iOS Geräte mit den Androiden.
Auch hier wird schon bald einer von Beiden die Segel streichen müssen.

Ich glaube, Microsoft macht hier definitiv etwas falsch. Das Betriebssystem vom Handling ist flüssiger als Android. Die 13mp Camera meines Geräts vom vergangenen ist excellent (Lumia 640XL mit Zeiss Optik). Es gibt sehr gute und gern genutzte Apps für Office.
Klar, MS hat die Wende zum Smartphone verpasst, aber das sind ganz klar Qualitäten, die man ohne weiteres so Preis geben würde. Wenn die potentiellen Kunden diese Qualitäten kennen, falls man diese dann auch konsequent bewirbt, so wird diese Smartphone sparte auch eine Zukunft haben. Ich jedenfalls arbeite lieber mit WinMobile und Apple IOS, weil es die bessere Nutzererfahrung ist.

Das ist schlicht eine Katastrophe. Windows Phone gerade jetzt mit Windows10 ist das Beste was ich je besessen habe. Weder apple noch Android kommen ansatzweise mit. Bleibt zu hoffen, daß die Businessgeräte nicht nur für große Firmen zugänglich bleiben.

Ich habe ein Windows Phone besessen, ein Nokia, vor zwei Jahren, nicht so schleicht, das Windows System mit Finger bedienen. Meistens ist bei mir oft haltbar. Ich habe auch ein Android Handy, aus chinesischer Entwickler, xiaomi, es ist langsam am Ende. Jetzt ist ein iPhone 6, dünn, gute Griff aber nicht so bequem, dass die Dateien zwischen PC und Handy synchronisieren(imobie.de/support/bilder-vom-iphone-auf-pc-uebertragen.htm).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.