Vor sieben Jahren brach dieses Apple-Device sämliche Verkaufsrekorde

Quelle: https://www.maclife.de/news/vor-sieben-jahren-brach-dieses-apple-device-saemliche-verkaufsrekorde-100108239.html

Autor: Matthias Parthesius

Datum: 17.10.18 - 07:49 Uhr

Vor sieben Jahren brach dieses Apple-Device sämliche Verkaufsrekorde

Innerhalb von nur drei Tagen nach der Markteinführung am 14. Oktober 2011 hat Apple über vier Millionen Geräte des neuen iPhone 4S verkauft. Damit war das iPhone 4S angeblich doppelt so erfolgreich wie das iPhone 4. Das war das erste iPhone mit Retina-Display. Als 4S-Modell kam dann noch – dank komplett neuem Innenleben – die Sprachassistenz Siri hinzu. Zurück ins Jahr 2011: Steve Jobs war gerade verstorben.

Der Tod von Steve Jobs überschattete die Markteinführung vom iPhone 4S, denn zwischen der Präsentation durch Tim Cook am Dienstag, den 4. Oktober, und der Bestellmöglichkeit am folgenden Freitag, den 7. Oktober, verstarb Steve Jobs. „Let's talk iPhone“ lautete das Motto der Präsentation für das erste iPhone, das mit Siri Sprachassistenz auch ansprechbar wurde. Eigenlich war ein iPhone 5 erwartet worden, damit die Ordnungszahlen für die Versionen von iOS – in diesem Fall auch die Nummer 5 – mit denen für die Hardware im Gleichschritt vorangehen. Aber das Apple-Marketing entschied sich für das iPhone 4S und führte nach dem Upgrade von iPhone 3G zum iPhone 3GS (2009) den sogenannten S-Sprung vor, der auch heute noch den Wechsel vom iPhone X auf das aktuelle iPhone-XS-Modell kennzeichnet. 

Der S-Sprung lässt sich im Produkt-Marketing gut verkaufen. Man hat eine bekannte Hardware, deren Innenleben in wesentlichen Punkten verbessert wird. Im Vergleich zum iPhone 4 kommt das 4S mit einer neuen Dual-Core-CPU und einer 8-Megapixel-Kamera. Damit wird das iPhone erstmalig mit einer Kamera ausgestattet, die man als „brauchbar“ bezeichnen kann. Oder wie Marketing-Chef Phil Schiller formuliert: 

iPhone 4S ist weltweit ein Verkaufsschlager bei Kunden und in Kombination mit iOS 5 und iCloud ist es das beste iPhone aller Zeiten.

Schiller zufolge sei das iPhone 4S auf dem Weg zu einem grandiosen Start mit mehr als vier Millionen verkauften Geräten am ersten Wochenende - die bisher besten Verkaufszahlen für ein Telefon jemals und mehr als doppelt so viele verglichen mit dem iPhone 4 Verkaufsstart während der ersten drei Tage.
Derartige Meldungen von der Verkaufsfront erfüllen gleich mehrere Funktionen. Die Erfolgsmeldungen strafen die Skeptiker ab, die vom iPhone abraten. Millionen-fach können sich die Kunden nicht irren. 
Gleichzeitig hält Apple seine Markteinführung in den Medien, indem ein Anlass gegeben wird, über Apple und das „neue“ iPhone zu berichten. Und drittens erinnert Apple an den noch folgenden Verkaufsstart in den Apple Stores und bei den Mobilfunkanbietern mit ihren zahllosen Filialen.

Lesetipp

Verkaufsstart des iPhone 4S in Hamburg

Über eine Million Vorbestellungen am ersten Tag für das iPhone 4S* bedeuten für Apple die erfolgreichste Produkteinführung aller Zeiten. Das... mehr

Mit den über vier Millionen Stück vom iPhone 4S startete Apple vor sieben Jahren in das Weihnachtsgeschäft. Zurückblickend meldete Apple im Januar 2012 eine Steigerung von 128 Prozent auf 37 Millionen iPhones. Elf Prozent davon also bereits in den ersten Tagen. Im vorangegangenen Quartal verkaufte Apple 16 Millionen iPhones, und das obwohl schon klar war, dass Apple in Kürze ein neues Gerät vorstellen wird. Als dieses neue Device erhältlich wird, melden sich sogleich mehr als vier Millionen Kunden. Der Markteinführung kommt demnach eine besondere Bedeutung zu. 

Technisch darf man heute über das iPhone 4S lächeln. Mit dem iPhone XS verfünffacht sich die Bildschirmauflösung. Aber an der mehrstufigen Markteinführung mit Präsentation, Vorbestellungs-Phase und freier Verkauf hat sich bis heute nichts geändert. Im letzten Weihnachtsquartal verkaufte Apple noch einmal mehr als doppelt so viele iPhones wie vor sieben Jahren: 77 Millionen Stück, oder 9 iPhones pro Sekunde oder 4 Millionen in fünf Tagen. Der damalige Ausnahmezustand ist zum Normalfall geworden. Lediglich die Menschenschlangen vor den Apple Stores sind nicht mehr sichtbar.