Absatzschwäche?

Steht Fiasko bevor? Nur 10% von Umfrageteilnehmern wollen iPhone 7 kaufen

Es ist mit Umfragen so eine Sache. Sind sie für Dich, findest Du sie toll, sind sie gegen Dich, kritisierst Du sie. Einer jüngsten Meinungserhebung zufolge würden lediglich 10 Prozent der Befragten sich das kommende iPhone 7 im Herbst kaufen wollen. Zuletzt gab es noch andere Signale. Im Mai wurde das Interesse sogar höher als beim Vorgänger-Modell 6s erwartet, trotz nur weniger Änderungen.

Von   Uhr

Geringe Aussagekraft der Umfrage

Das Online-Magazin Quartz hat eine Umfrage durchgeführt. Abgesehen davon, dass ausschließlich US-iPhone-Besitzer gefragt wurden, ist die Zahl von lediglich 525 Befragten zu wenig, um repräsentativ genannt werden zu können. Zwar gibt das Magazin einen minimalen Einblick in die Methodologie, doch gerade die beinhaltet bereits Einschränkungen. Zum einen wurden ausschließlich "Erwachsene" befragt. Damit hat die Umfrage keine Aussagekraft gegenüber dem möglichen Kaufverhalten von Teenagern und Jugendlichen. Dazu kommt, dass bei nur 525 Befragten versucht wurde ein Schnitt der US-Gesellschaft abzubilden, der die demographischen Faktoren wie Alter und Geschlecht von US-Amerikanern berücksichtigt. Wiederum keine Berücksichtigung fand also der Faktor der Ethnie oder des Einkommens. Es gibt seit Jahren Hinweise, dass beides eine Rolle beim Kauf spielt.

Sieht man aber von der Quantität ab, gibt es viele Details, die einen Bias bei einer Umfrage erzeugen können. Stellt man die falschen, pro-aktiven Fragen, oder grenzt andere aus, die womöglich Spielraum erzeugt hätten, verändert man den Ausgang der Erhebung. So wurde beispielsweise die Frage gestellt: "Wenn das iPhone 2016 kein neues Design erhält, würdest Du in diesem Jahr auf ein neues Gerät aktualisieren?" Die unverfänglichere Frage wäre gewesen, ob der Besitzer daran denkt, in diesem Jahr eines zu kaufen. Mit dieser spezifischen Frage werden Nutzer nicht angesprochen, die trotzdem ein iPhone kaufen wollen, aber nicht das neuste Modell. Vielleicht, weil eines, das sie gerne haben wollten, im Preis gesenkt wird. Außerdem erzeugt man bereits einen negativen Zusammenhang, dadurch, dass man behauptet, das Design würde nicht aktualisiert. Dies hat psychologisch subtilen Einfluss auf den Befragten. Aber genug der Sezierung der Quartz-Umfrage.

Nur 10 Prozent wollen ein neues

Berücksichtigt man die oben genannten Einschränkungen, wollen aus dieser Gruppe lediglich rund 10 Prozent "extrem wahrscheinlich" oder "sehr wahrscheinlich" im Herbst ein neues Apple-Smartphone kaufen.

Es ist noch nicht allzu lange her, da ergab sich eine andere Stimmung: In einer weiteren Umfrage, die ebenfalls unter Besitzern eines Apple-Smartphones in den USA durchgeführt wurde, zeigten sich rund 50% bereit, das kommende Gerät zu kaufen. Noch eine andere Erhebung stellte im Juni einen Zusammenhang mit der Fortentwicklung Siris fest, der aber ja wiederum nichts mit der Hardware selbst zu tun hat, scheinbar bei den Befragten aber so gewertet wird. Und schon im Mai hieß es, dass das Interesse am kommenden Modell größer sei als beim Vorgänger.

Rendergrafik: iPhone 7 mit Lightning-Kopfhörern
Rendergrafik: iPhone 7 mit Lightning-Kopfhörern (Bild: Martin Hajek)

Mutmaßungen über mäßigen iPhone-Absatz

Es war schon lange geunkt worden, der Absatz des kommenden iPhone 7 werde die zuletzt leicht rückläufigen Verkaufszahlen des Apple-Smartphones weder abfedern noch umkehren können. Nicht zuletzt soll das darin begründet liegen, dass das kommende Modell keine revolutionären Umwälzungen, sondern nur evolutionäre Änderungen beinhalten wird. Sieht man vom schnelleren Prozessor ab, werden folgende Änderungen erwartet: ein marginales Design-Update, in der Form, dass die Antennenstreifen weniger werden. Außerdem die Integration einer Dual-Kamera, sowie der Wegfall des mechanischen Stummschalters und ebenso des Klinkensteckers zugunsten des Lightning-Anschlusses. Zu guter Letzt wird ein größerer Akku vermutet. Reicht das, um Nutzer zum Kauf zu bewegen?

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Steht Fiasko bevor? Nur 10% von Umfrageteilnehmern wollen iPhone 7 kaufen" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Vielleicht im nächsten Jahr

Na, erst mal das Erscheinen abwarten. Bei der Spekulationslage ist es schwer vorab eine Entscheidung zu treffen.

Ganz meine Meinung. Alles andere ist immer wieder eine Kaffeesatzleserei - Hauptsache es ist was zusammengeschrieben.

Ich setze tatsächlich den 2-Jahres-Zyklus aus. Ich höre vom eingesparten Klinkenanschluss. Ich sehe die zu kleine Akkukapazität, keine Verbesserung was die Aluhülle mit unglücklicher Anpassung an das "abgerundete" Glas betrifft. Ich hatte mit dem 6er im Vergleich zu den vielen Vorgängern noch nie so oft Glasbrüche erlebt.

Da habe ich auf ein iPad Pro gesetzt in der Vertragsverlängerung.

So ein schönes Gerät. Und der Stift und überhaupt. Seitdem sitze ich nur noch zum Updaten von El Capitan am Mac und zum Übertragen der Videos.

Ciao iPhone vielleicht beim nächsten guten günstigen AllinOne iPhone "7-8-9" (nicht pro)

Moin,
wie oft wollte ich schon nicht das neue iPhone, und nach Release habe ich es doch gekauft :) Also warten wir erstmal ab.

Ich hab ja vom 6er den Weg zum SE gemacht. Das 6er war zu groß, das SE passt zwar prima in die Hosentasche, aber das Tippen fällt wegen der kleinen Tastatur schwerer und natürlich muss ich es öfter Laden. Ich bin also selbst auch noch unentschlossen.

Abwarten, wer kann das jetzt schon sagen, ich kaufe mir ein iPhone 7 und was bei den anderen passiert werden wir sehen. Ich verstehe die Hype nicht. DIe Leute die sich ein 6s gekauft haben kaufen doch sowieso nicht alle wieder das 7, ein oder zwei überspringen die Leute doch sowieso meistens. Verstehe solche Berichte eher als Hetzen gegen den Produkt und verunsichern der Käufer.

Da ist was Wahres dran.

Am Design gibt es nichts auszusetzen. Ok, die Linse müsste besser geschützt sein. Es dürfte von mir aus auch dünner und beim S deutlich leichter sein.
Aber sind das Gründe, mein 6s abzustossen? Ich denke nicht. Da müsste schon massiv mehr kommen. Z.B. wäre mir ein 5" Amoled 4k Display recht. Und eben, weniger Gewicht beim S Modell. Mal sehen was das Pro Modell mitbringt. Aber so wie es aussieht werde ich, wenn überhaupt erst bei der nächsten Generation einen Wechsel in Betracht ziehen.
Das 7 ist eher was für Leute mit einem alten iPhone oder solchen, die neu zu Apple stossen werden.

Was sollte die Linse besser schützen als das Saphirglas das sie bereits jetzt schützt?

Als AppleProdukteNutzer pflege ich in der Regel Ersatzbeschaffungen wenn das alte Gerät zu langsam wird. Sollte mein 5s im Herbst zu langsam werden, kaufe ich das SE in 5s Format

Nein.

Irgendwie habe ich aber auch den Eindruck, dass es diesmal en vogue ist negativ über das neue iPhone zu schreiben, da wundern solche Zahlen nicht.

Ich sage: Abwarten.

Clickbait, Clickbait über alles, …

Ich kann das absolut nachvollziehen. Das der Headphone Jack nicht mehr dabei sein soll ist ja so sicher wie das Amen in der Kirche, damit fällt für mich das iPhone 7 schon mal flach.

Da kaufe ich mir lieber ein iPhone 6s wenn es dank iPhone 7 günstiger geworden ist. Die Hardware reicht dicke und muss nicht noch besser sein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.