Elektroauto

Steckt Apple hinter neuem Autohersteller Faraday Future?

Ein geheimnisvoller Autohersteller sorgt in den USA für Spekulationen. Faraday Future heißt die Firma, die in einer ehemaligen Forschungsanstalt von Nissan in Kalifornien arbeitet. Schon jetzt sind 400 Spitzenkräfte für das Unternehmen tätig. Angeblich soll Apple hinter Faraday Future stehen.

Von   Uhr

Faraday Future ist ein Elektroautohersteller, der noch nicht ein einziges Produkt gezeigt hat - und dennoch vermuten viele Beobachter, dass in Wahrheit Apple hinter dem Unternehmen aus Kalifornien steht.  Nach einem Bericht von News.com.au hat das Unternehmen schon 400 Spitzenkräfte angeheuert und will Ende 2015 schon 500 Personen beschäftigen. Unter anderem gehört der Chefdesigner von BMWs i8 sowie ein Akkuspezialist von Elon Musks Space X zum Team von Faraday Future. Auch ein Designer von Ferrari sowie ehemalige Mitarbeiter  von Facebook, Google, Ford, General Motors und Volvo sollen bei dem geheimnisvollen Unternehmen arbeiten.

Faraday hat bisher noch nicht mitgeteilt, wie der Chef des Unternehmens heißt. Ein Sprecher des Unternehmens namens Nick Sampson arbeitete früher beim Elektroautohersteller Tesla, so News.com.au

Faraday Future will eine Milliarde US-Dollar in die Fertigung stecken und innovative Nutzungsmodelle für Autos entwickeln.

Das erste Auto von Faraday soll 2017 auf den Markt kommen und eine Akkureichweite besitzen, die 15 Prozent über der des Tesla Model S mit 85kWh-Akku liegt. Bisher gibt es nur eine Konzeptzeichnung des Fahrzeugs, die mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt.  Woher das Unternehmen das Geld hat, verriet es gegenüber dem Wall Street Journal nicht. Man halte seine Finanzpartner lieber geheim.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Steckt Apple hinter neuem Autohersteller Faraday Future?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Auch einem Foto sieht man zwei Monitore, auf denen meiner Meinung nach Windows läuft. Geschickt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.