Musik

Spotify wächst und wächst - Apple Music holt trotzdem auf

Der Musik-Streaming-Anbieter Spotify hat nun mehr als 100 Millionen Nutzer. Allerdings sind 70 Prozent der Spotify-Nutzer keine zahlenden Kunden. Die Zahl der Spotify Premium-Abonnenten stagniert dagegen seit Monaten. Gleichzeitig meldet Apple immer weiter steigende Abonnentenzahlen bei seinem eigenen Musik-Streaming-Dienst Apple Music. Bis zum Ende des Jahres könnte Apple Music somit Spotify Premium überholt haben.

Von   Uhr

Der Musik-Streaming-Anbieter Spotify hat eine beeindruckende Zahl veröffentlicht: Dem Telegraph zufolge hat Spotify nun die 100 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Der größte Musik-Streaming-Dienst der Welt hat seinen Vorsprung somit auf den ersten Blick gegenüber der Konkurrenz, darunter auch Apple Music, weiter ausgebaut.

Allerdings ist diese Zahl nur auf den ersten Blick beeindruckend. Denn bei den zahlenden Kunden konnte Spotify seit Monaten nicht zulegen. Der Musik-Streaming-Dienst hat derzeit rund 30 Millionen zahlende Nutzer. Das ist die gleiche Zahl, die Spotify auch schon im März 2016 berichtet hatte. Allerdings benötigt Spotify immer mehr zahlende Kunden, um auch die die Nutzer des kostenlosen Modells mittragen zu können. Die Werbeeinnahmen aus dem kostenlosen Geschäftsmodell sind nicht groß genug, um einen Profit abwerfen zu können. Dies funktioniert nur mit den wachsenden Einnahmen aus den Gebühren der Spotify Premium-Abonnenten.

Apple Music holt gegenüber Spotify Premium auf

Apple Music ist dagegen weiter auf dem Vormarsch. Im Februar verzeichnete Apples Musik-Streaming-Dienst noch rund 11 Millionen zahlende Kunden, im April waren es bereits 13 Millionen und auf der Keynote der World Wide Developers Conference 2016 berichtete Apple, dass es mittlerweile rund 15 Millionen zahlende Apple Music-Kunden habe. Damit hat Apple Music nun halb so viele Nutzer wie es Spotify Premium-Kunden gibt. Anders als Spotify Premium gibt es bei Apple Music bisher aber keine Anzeichen von Stagnation. Zumal Apple gerade erst eine Überarbeitung der viel kritisierten Nutzerführung von Apple Music angekündigt hat, was Apples Musik-Streaming-Dienst einen weiteren Schub verleihen dürfte. Geht alles weiter wie bisher, könnte Apple Music Spotify Premium bis zum Ende des Jahres somit überholen.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Spotify wächst und wächst - Apple Music holt trotzdem auf" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Spektakulär.
Mal sehen wie lange ein Artikel über das große Adobe CC Update brauch.

Mit der Familienfreigabe ist das Angebot auch bei beiden Anbietern mega attraktiv! Mein Freundeskreis nutzt Hauptsächlich Spotify, somit haben wir einen voll beladenen Familienaccount und die Wahl des Anbieters erübrigte sich dadurch.
Bei 2,50€ für Musik kann man nicht meckern;)

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.