Chat- und Telefonie

Skype wurde komplett überarbeitet - doch es gibt eine herbe Enttäuschung

Wer dieser Tage Skype herunterlädt beziehungsweise das Update einspielt, erlebt eine Überraschung. Microsoft hat seinen Telefon-Chat-Client einer Generalerneuerung unterzogen und will den Chat-Bereich stärker hervorheben. Der Grund dürfte die Konkurrenz WhatsApp sein. Apple-Anwender müssen aber noch warten.

Von   Uhr

Skype wurde erneuert ist und nach Meinung einiger Kritiker zu bunt. Auch die starke Fokussierung auf den Chat-Bereich der Software gefällt nicht allen Anwendern. Microsoft hat zudem Funktionen zum erleichterten Teilen von Videos und Fotos eingebaut und Bots eingebaut, die von diversen Anbietern stammen. Damit soll der Nutzer per Chat Kontakt mit Unternehmen aufnehmen, ohne dass dahinter ein Mensch stehen muss.

In Chats können Nutzer ähnlich wie bei Apple Nachrichten einen „Reactions“-Button anklicken und damit einzelne Nachrichten mit Emoticons, Buttons und GIFs schmücken, was auch bei Video-Chats funktioniert. Für den seriösen Business-Anwender ist das natürlich nichts. Wer will, kann Fotos und Videos automatisch zusammenfassen lassen und mit anderen Teilen. Diese Funktion wird „Höhepunkte” genannt.

Die Add-Ons und Bots gibt es unter dem Register „Finden”. Wer will, kann zum Beispiel mit Expedia chatten, um Abflugzeiten und Preise für beliebige Verbindungen erfragen. Dabei antwortet kein Expedia-Mitarbeiter sondern ein Bot auf die fragen des Nutzers. Auch Konzerttickets und anderes kann so bestellt werden. Künftig sollen noch weitere Bots hinzukommen.

Wann Microsoft die Apple-Versionen von Skype veröffentlicht, ist noch nicht bekannt. Ab dem Sommer sollen zumindest Vorabversionen erscheinen.

Aktuell gibt es das neue Skype für mobile Geräte nur für Android. Die iOS-Version sowie die Fassungen für macOS und Windows werden erst noch kommen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Skype wurde komplett überarbeitet - doch es gibt eine herbe Enttäuschung" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

"...doch es gibt eine herbe Enttäuschung" - Und was genau ist jetzt diese herbe Enttäuschung? Diese Art von Überschrift sorgt nur dafür, dass es immer mehr Leser gibt, die eure Seiten einfach nicht mehr aufrufen.

Das lesen des Beitrages ist die "herbe Enttäuschung". Das hat auch nichts mit Journalismus zu tun.

Leute...
Die Enttäuschung ist dass Skype für iOS später kommt!
Euer Textverständnis ist eine Enttäuschung. Pisa lässt grüßen ;-)

Hallo Dave, wie freundlich von Pisa uns grüßen zu lassen. Herb ist nach meinem Verständnis dieses Textes schlicht übertrieben. Ich kritisiere den Sensationscharakter der Überschrift. Grüße zurück. (gerne auch nach Pisa)

Das die Überschriften hier sehr oft überspitzt formuliert sind, wurde selbst schon zugegeben. Siehe den Artikel über die Millionen die Apple an die Entwickler verschenkt, die ihre Apps im AppStore verkaufen. Da wurde ja in der Überschrift so getan, als ob das Apfel-Unternehmen ein Wohltäter ohne Ende ist und später in den Kommentaren dazu geschrieben: Naja, überspitzt formulierte Überschrift. Irgendwie hat hier gefühlt jede zweite Artikel-Meldungs-Überschrift inzwischen Bild-Niveau.

Bunt, wie immer bei Microsoft

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.