Sticky Werbung

Internet: Anonymität und Sicherheit durch VPN-Dienstleister F-Secure

Das Internet ist in den letzten Jahren ein immer unsicherer Ort geworden. Sicheres oder gar anonymes Surfen wird zusehends schwieriger - nicht zuletzt wegen diverser Regierungsbehörden, die Sicherheitslücken nicht schließen, sondern nutzen wollen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch noch weitere Hürden, die das Netzleben erheblich erschweren. Stichwort: GEMA: "Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar".

Von   Uhr

VPN steht für „Virtual Private Network“. Die Verbindung von einem Endgerät, also etwa dem iPhone oder eben dem Mac, zu einem VPN-Server nennt man „Tunnel“. In der Praxis funktioniert das Ganze in etwa so: Die komplette Datenübertragung vom eigenen Gerät zum Server im Internet wird über einen Umweg durch Server von F-Secure abgewickelt. Für andere Server, etwa die von YouTube, sieht es deshalb so aus, als käme die jeweilige Anfrage von dem VPN-Server, und nicht vom tatsächlichen Nutzer.

Das ermöglicht nicht nur einen deutlich höheren Grad an Anonymität im Internet, sondern erlaubt es dem Nutzer auch, einen anderen geografischen Standort vorzutäuschen. Wenn ein Inhalt im Internet beispielsweise aus Deutschland nicht verfügbar ist, wählt man sich einfach über einen VPN-Server ein, der in einem Land steht, in dem der jeweilige Inhalt verfügbar ist. Das kann zum Beispiel nützlich sein, wenn man im nächsten Auslandsurlaub Videos aus der ARD-Mediathek schauen möchte.

Mehr Sicherheit

Der größte Vorteil von Diensten wie Freedome ist jedoch die gesteigerte Sicherheit beim Surfen. Die Verbindung vom Endgerät zu den F-Secure-Servern ist stets verschlüsselt. Weder der eigene Provider noch Dritte können unmittelbar auf die übertragenen Daten zugreifen. Noch wichtiger als zuhause ist diese Funktion aber unterwegs. Mit einer aktiven und verschlüsselten VPN-Verbindung kann man quasi bedenkenlos offene WLANs beispielsweise in Cafés nutzen.

Nur einer von vielen?

VPN-Dienstleister gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Der Bedarf ist offenkundig da. F-Secure geht einen Schritt weiter als die meisten anderen Anbieter. Die Firma ist seit Jahren im Bereich Sicherheit an Computer aktiv und hat weitere Dienste neben dem reinen VPN-Tunnel in Freedome gebündelt. So werden beispielsweise auf Wunsch Tracking-Cookies direkt ausgefiltert.

Einfache Nutzung

Weder Mac- noch iPhone- oder iPad-Nutzer müssen sich in die Systemeinstellungen begeben und alle nötigen Vorkehrung manuell treffen. Für alle Geräte hat F-Secure eine unglaublich einfach zu bedienende App parat. Bezahlbar ist der Dienst noch dazu. Wer ein Gerät ein Jahr lang schützen möchte, zahlt aktuell 35,90 Euro. Wer gleich drei Geräte mit Freedome nutzen möchte, zahlt nur vier Euro mehr. 14 Tage lang kann kostenfrei getestet werden. 

iOS-App

Freedome funktioniert natürlich auch auf dem iPhone oder iPad. Je nach abgeschlossenen Abo kann der Dienst hier sogar parallel zum Mac genutzt werden. Für Anfänger befremdlich ist, dass die App ein „nicht signiertes Zertifikat“ installieren möchte, das zum Funktionieren benötigt wird. Das hat seine Richtigkeit und muss bestätigt werden, damit Sie Freedome auch auf dem i-Gerät nutzen können.

Fazit

Ein rundum sehr gutes Angebot zu einem angemessenen Preis.

Testergebnis
Produktnamevpn-service von f-secure
HerstellerF-Secure
Webseitewww.f-secure.com
Pro
  • Schnelle und einfache Einrichtung, faires Preismodell
Contra
  • Freedome-Software muss im Hintergrund laufen
Bewertung
1.3
sehr gut
 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Internet: Anonymität und Sicherheit durch VPN-Dienstleister F-Secure" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Habe "Freedom" selbst ausprobiert und war mit der Performance (Geschwindigkeit) einzelner Server nicht zufrieden. Bin auf "VPN Unlimited" gewechselt... schnelle Server .. Top - klare Empfehlung! Immer mal wieder bietet das Portal "Stacksocial" den Erwerb einer lebenslangen Lizenz zum Spottpreis an, ich hatte das Glück und konnte hier zugreifen. Und das tolle daran ist, die Installation und Nutzung ist für 5 Geräte, ohne Aufpreis!

Hallo liebe Maclife Community. Ich kann euch F-Secure Freedom für ein ganzes Jahr kostenlos als sogenannter VIP anbieten.

Anleitung und Links dazu sind schon länger unter folgendem Youtube Video zu finden:
https://www.youtube.com/watch?v=j34MlLtG8DM&index=2&list=PLVPSS5Wu-r0JpuheCbrYhdX7gNSpZ2ymE

Im übrigen bin ich mit der Performance sehr zufrieden und Dank F-Secure Freedom konnte ich auch meine Kommunikation über WhatsApp, Facebook etc. in China sicher stellen.

Viel Spaß damit.

Eventuell könnte man diesen Tip ja auch mit in den Artikel übernehmen.

Es ist nicht zwangsläufig nötig, das man sich eine Software auf das iPhone/iPad/Mac lädt, nur um VPN machen zu können. Alle  Geräte können von Haus aus VPN mit diversen Protokollen. (IPSec, PPTP, CiscoIPSec usw.)
Was man allerdings brauch ist ein entsprechend seriöser VPN Anbieter. Ich persönlich bevorzuge hide.me. Sehr gute Geschwindigkeit, sehr gute Anbindung in vielen vielen Ländern, keine Logs, relativ geringe kosten und mehrere Geräte auf einmal …

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.