Viele neue Details

Schwarzweiß-Optik: Erste Details zum Apple Music Redesign aufgetaucht

Erst vor wenigen Stunden berichteten wir über eine mögliche Überarbeitung von Apple Music. Allerdings beschäftigten wir uns vornehmlich mit den Entwicklungsproblemen der derzeitigen Version und konnten aus Mangel an genauen Details nicht auf Veränderungen von Apple Music eingehen. Nun liegen uns aber erste Details vor, die wir euch unter keinen Umständen vorenthalten möchten. 

Von   Uhr

Nach der anfänglichen Euphorie um Apple Music verblasste diese ebenso schnell wie sie kam. Zwar konnte man mehrere Millionen zahlende Nutzer für sich gewinnen, aber Spotify behielt die Nase vorn, denn Apple Music hat ein große Problem - die Bedienoberfläche. Diese soll laut 9to5Mac zur WWDC ein völlig neues Design erhalten, das sich durch neue Funktionen und eine intuitivere Bedienung auszeichnen soll. Dabei soll man sich von dem durchscheinenden Design verabschieden und auf etwas Einfacheres setzen. Mit einem Schwarzweiß-Look soll Apple Music ein ruhiges Auftreten erhalten und verstärkt auf Album-Artworks setzen.

Während die integrierte Künstlerplattform Connect von dem diesjährigen Update nahezu unbetroffen sein wird, kommen  weitere Bedienmöglichkeiten hinzu. So soll das drucksensitive 3D Touch Einzug halten. Dabei ist die Rede von einer Wiedergabe-Vorschau sowie neuen Möglichkeiten Songs zu teilen.

Das neue Design soll vor allem zum Entdecken einladen. Dafür möchte man besonders die "Für dich"-Seite überarbeiten und mit neuen Algorithmen für verbesserte Vorschläge ausstatten, während man die Seite gleichzeitig übersichtlichtlicher gestaltet. "Neu" soll hingegen der Schere zum Opfer fallen und durch eine neue Sektion ersetzt werden, die das Durchsuchen beziehungsweise Entdecken erleichtern soll.

Als kleines Extra wird übrigens die Integration von Songtexten erwartet, wobei diese erst Stück für Stück in das System eingepflegt werden müssen. Das Redesign soll schon in einem Monat auf der WWDC in San Francisco vorgestellt werden. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Schwarzweiß-Optik: Erste Details zum Apple Music Redesign aufgetaucht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Sagen wir's so: sie sollen mal machen, aber vor allem die Suche endlich wieder verbessern, weil die nämlich genau so unbrauchbar ist, wenn nicht noch schlimmer, wie der Rest dieses Dienstes! Was die ev. s/w-Obefläche betrifft, hege ich doch den Verdacht, dass Apple einmal mehr sparen will? Ist dem Timmy nun auch schon Farbe zu teuer, nachdem er die 1 TB Fusion Drives kastriert hat!

Och nö, schwarz-weiß?!?!? Das sieht ja unmöglich aus; allein schon bei dem Beispiel mit dem aktuellen xx-Album (Bild links). Wenn die bei apple halbwegs bei Verstand sind, lassen sie einem die Wahlmöglichkeit, ob man Musik in schwarz-weiß oder nach wie vor in Farbe angezeigt bekommen möchte.

Ich habe Anfang des Monats nach langjähriger Spotify-Premium-Mitgliedschaft zu apple music gewechselt, unter anderem weil ich dieses penetrante schwarz-neongrün nicht mehr ausgehalten habe. Im übrigen finde ich die Bedienung bei apple music deutlich komfortabler als bei Spotify. Nur ein Beispiel: Wenn man auf dem iPhone etwas löschen will, swipet man nach links. Macht man das bei Spotify, wird der Titel nicht gelöscht, sondern gespeichert. Und auch sonst habe ich mich blitzschnell bei apple music eingefuchst und verstehe nicht, was es da zu meckern gibt.

Ich finde das Design von Apple Music auch viel besser als von Spotify.
Würde auch lieber AM benutzen ABER es fehlen einfach zu viele Funktionen an die ich mich schon gewöhnt habe.

1) Will ich fertige Playlisten von anderen abspielen, die gute Lieder aus mehren Jahren enthalten. Momentan gibt es nur Playlists von Apple und diese enthalten nur Mainstream bzw. Songs aus den aktuellen Charts. Selber Playlisten erstellen habe ich keine Lust und ich sehe bei Spotify, dass andere Leute viel mehr Überblick haben und richtig gut Listen erstellen. Und dort gibt es sehr oft Mir völlig unbekannte Songs und eben nicht nur aktuelles Zeug.

2)riegelt Apple den Dienst so stark ab (wahrscheinlich durch zu hohe Lizenzgebühren) s.d. Kein SmartTV und nur sehr wenige Multiroom Hersteller AM unterstützen. Das alles ist selbstverständlich bei Spotify.

Das sind nur 2 Dinge die mich stören. Spotify ist dort viel weiter. Dagegen wirkt AM wie ein Bananen Produkt!

PS: und anstatt die richtigen Probleme anzugehen spielt man lieber am Design, denn genau deswegen sind alle anderen bei Spotify --> LOL

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.