Exklusive Aktion für Mac-Life-Leser [Sponsored Post]

Save.tv: Mit dem Online-Videorekorder zur eigenen Mediathek

Wer oder was ist save.tv? Der Dienstleister ist einigen Lesern womöglich schon bekannt. Immerhin könnte man ihn als einen der Pioniere auf dem Segment der Streaming-Angebote bezeichnen. In jedem Fall aber kann man save.tv als Online-Videorekorder bezeichnen. Genau dieser hat in der letzten Zeit einige neue Funktionen spendiert bekommen, die wir Ihnen gerne vorstellen wollen.

Von   Uhr

Was ist save.tv?

Wie funktioniert save.tv? Die Bezeichnung „Online-Videorekorder“ beschreibt bereits die grundsätzliche Funktionsweise. Sie können das Fernsehprogramm von mehreren Dutzend Sendern auf Knopfdruck aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder abrufen.

Jetzt ausprobieren: Exklusive save.tv-Leseraktion

Für die Leser von Mac Life hat save.tv ein besonderes Angebot in petto. Der Anbieter erlaubt Ihnen, seinen Dienst 30 Tage gratis zu testen. Anschließend zahlen Sie nur 7,99 Euro pro Monat. Dabei können Sie monatlich kündigen. Die „Catch All“-Funktion ist in diesem Preis enthalten, die normalerweise XXL-Accounts vorbehalten ist.

Zum exklusiven Angebot

save.tv mit neuen Funktionen

Sie können Aufnahmen und Wiedergabe von unterschiedlichen Geräten steuern, darunter sind neben dem Mac auch das iPhone und iPad. Das Angebot hilft Ihnen Inhalte herauszufiltern, unterstützt Sie beispielsweise bei der Aufzeichnung von Serien, weil es den Rekorder wiederholt startet, wenn im wöchentlichen Rhythmus eine Folge Ihrer Lieblingsserie ausgestrahlt wird.

Neu bei save.tv: Zapp Hopper

Zapp Hopper steht XL- und XXL-Kunden zur Verfügung. Bevor Sie mit dem Zappen beginnen, können Sie eine Reihe von Filtern festlegen. Neben der Einstellung alle Sendungen aus dem Archiv „durchzuzappen“ können Sie Genres und/oder Subgenres festlegen.

Haben Sie die Filter festgelegt, werden per Zufallsgenerator Sendungen aus Ihrem Videoarchiv gestartet. Es kommen dafür nur werbefreie, beziehungsweise geschnittene Aufnahmen in Frage. Die Inhalte werden maximal 15 Sekunden angespielt. In dieser Zeit müssen Sie entscheiden, wie mit der Sendung verfahren wird, oder es wird der nächste Inhalt gezeigt. Sie können beim Zappen entscheiden, die Sendung jetzt anzusehen, später anzusehen oder nicht anzusehen. Entscheiden Sie sich, sie später anzusehen, werden die Inhalte in eine entsprechende Playlist verschoben.

save.tv bietet ein breitgefächertes Angebot

Bei save.tv gibt es unterschiedliche Preismodelle. Das günstigste Paket ist ab 6,99 Euro pro Monat zu haben, bietet aber keine Aufzeichnung ohne Werbeunterbrechung. Das größte Paket gibt es ab 13,27 Euro pro Monat. Es bietet unter anderem das „Catch All“-Feature exklusiv. Damit können Sie das System anweisen wahlweise alle Inhalte aller Programme aufzuzeichnen oder aber selektiv nur alle Inhalte bestimmter Sender. Sie können sich dann zu einem späteren Zeitpunkt die Inhalte aussuchen, die Sie gerne ansehen möchten. Auf diese Weise bauen Sie mit save.tv eine eigene Mediathek auf. Ein XXL-Account bietet außerdem Premium-Support durch eine persönliche Kundenberaterin. Zudem sind Ihre Aufnahmen für 60 Tage verfügbar, statt sonst 30 Tage. Im Rahmen einer exklusiven Leseraktion für Mac-Life-Leser bietet save.tv ein besonderes Schnupperangebot zu besonders attraktiven Konditionen an (siehe „Jetzt ausprobieren: Exklusive save.tv-Leseraktion“).

Neu bei save.tv: Playlisten

Ebenfalls neu bei save.tv sind Playlisten. Nutzer können in Ihrem Videoarchiv stöbern und mittels Klick auf den Plus-Button Inhalte in Wiedergabelisten einfügen. In dem Dialog lassen sich zur Not auch neue Playlisten anlegen und mittels weiterem Klick in die zugehörige Checkbox die Inhalte zur Wiedergabeliste hinzufügen oder daraus entfernen. Zugriff zu den entsprechenden Playlisten erhalten Sie ebenfalls über das Videoarchiv.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Save.tv: Mit dem Online-Videorekorder zur eigenen Mediathek" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.