Quelle: https://www.maclife.de/news/sammelklage-wegen-touch-krankheit-beim-iphone-6-kanada-10083189.html

Autor: Alexander Trust

Datum: 03.10.16 - 07:32 Uhr

Sammelklage wegen „Touch-Krankheit“ beim iPhone 6 auch in Kanada

Wie jetzt bekannt wurde, sieht sich Apple in Kanada einer Sammelklage wegen der sogenannten „Touch-Krankheit“ des iPhone 6 (Plus) gegenüber. Damit wird das Unternehmen aus Cupertino nun in zwei Ländern wegen des gleichen Problems vor den Kadi gezogen.

Die Bezeichnung „Touch-Krankheit“ stammt ursprünglich von iFixit. Sie wurde im Rahmen einer Sammelklage in den USA von den Klägern bemüht. Es handelt sich dabei um ein Problem, das offenbar vermehrt beim iPhone 6 Plus auftaucht. Die Geräte sollen irgendwann nicht mehr auf Eingaben über den Touchscreen reagieren, und zwar als Folge der von Vielen als „Bendgate“ bekannt gewordenen Designschwäche des Chassis des Smartphones. iFixit dokumentierte, dass das Logic Board des iPhone 6 und des Plus-Modells nicht zusätzlich verstärkt wurden, wie es noch beim iPhone 5s oder 5c der Fall war. Verbiegen sich die Chassis des Smartphones, kann es passieren, dass die Touchscreen-Eingaben nicht mehr erkannt werden. Das komplette Logic Board muss ausgetauscht werden.

Zweite Sammelklage in Kanada

Im August des Jahres wurde Apple bereits in den USA in einer Sammelklage mit dem Problem konfrontiert. Wie CBC nun berichtet, sieht sich das Unternehmen im benachbarten Kanada ebenso einer Sammelklage ausgesetzt. Hauptklägerin Trina Rae Wiegers wird mit den Worten zitiert, „es sei ein schrecklicher Haufen Müll“, man können keine Nachrichten schreiben und verpasse Anrufe.

Apple wird vorgeworfen, das Problem unter den Teppich gekehrt zu haben und dabei nicht ausreichend genug auf Garantieansprüche eingegangen zu sein.