Support-Ende

RIP: Microsoft stellt Support für Windows Vista ein

Windows Vista hatte es nicht leicht: Änderungen, die notwendig waren, wurden gemacht, das entschärfte Treiber und das wiederum verärgerte Nutzer. Was bei den Anwendern hängen blieb: Vista ist doof. Da mag zumindest Microsoft widersprechen, aber mit dem Support ist es jetzt dennoch vorbei – ab heute gibt es keine Sicherheitsupdates mehr für das System. Die drei Nutzer von Ihnen, die sich damit noch ins Internet trauen, sollten sich eine Alternative suchen.

Von   Uhr

Man mag es gar nicht für möglich halten, aber die Markteinführung von Windows Vista ist nun schon über 10 Jahre her. In der Zwischenzeit gab es drei große Updates und Microsoft folgt seinem Plan, den Support nun einzustellen. Mit Sicherheitsupdates ist also nicht mehr zu rechnen. Aber das dürfte kaum jemandem auffallen.

Es war nicht alles schlecht

Beliebtheit hin oder her: Windows Vista war in der PC-Welt ein wichtiges Update, denn es brachte viele neue Technologien mit. Beispielsweise wurde die Benutzerkontensteuerung eingeführt, es brachte 64 Bit in den Mainstream und konnte sich mit dem „Windows Defender” erstmals selbst verteidigen. Das alles sind Technologien, die mit Windows 7, 8 und 10 weitergeführt wurden.

Auf der anderen Seite hat es Microsoft bei allen Bemühungen, die Kompatibilität zu erhalten, nicht geschafft, dass sämtliche Hard- und Software von Anfang an funktionierte. Des Weiteren hat Vista deutlich höhere Ansprüche an die Hardware gestellt als noch Windows XP, das zu dem Zeitpunkt schon fünf Jahre lang verfügbar war.

Für Apple brach hingegen mit Windows Vista ein goldenes Zeitalter an. Presse und Nutzer wollten von dem System nichts wissen, Apple ist gerade bei Intel-Prozessoren angekommen und hatte viele nützliche Features, die Vista mitbrachte, schon ein paar Jahre vorher, etwa die Spotlight-Suche. Entsprechend sahen die Keynotes und die Werbespots („Get a Mac”) aus der Zeit aus und nicht wenige, die heute Macs verwenden, sind in der Zeit umgestiegen.

Übrigens: Wer Windows 7 als das beste Windows aller Zeiten empfindet: Microsoft wird den Support dafür am 14. Januar 2020 einstellen.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "RIP: Microsoft stellt Support für Windows Vista ein" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Zumindest war es, meiner Meinung nach, mit seiner dunklen Glasoberfläche das optisch schönste Windows bisher.

Das beste Windows aller Zeiten war eindeutig Windows 9.

Typisch MS lässt seine Kunden im Stich!

Ich bin Vista sehr dankbar! Als vor ca. 10 Jahren mein altes Windows-Notebook (XP) die "Grätsche" machte, benötigte ich ein neues. Zu dieser Zeit gab es quasi nur noch Vista-bespielte Notebooks zu kaufen. Eine ausführliche Begutachtung eines Vista-Rechners bei einem Freund, zeigte ganz schnell: das geht ja gar nicht!!! Ständig poppten irgend welche Frage-Fenster auf, das System lief trotz aktueller Hardware irgendwie "hackelig" und einige Geräte funktionierten nicht wie sie sollten.
Ich habe dann auf "Risiko" ein MacBook gekauft und zwei Wochen später wollte ich nie mehr etwas von "Windows" wissen. Mittlerweile habe ich auch in unserer Firma einiges auf OS X umgekrempelt (geht allerdings nicht komplett, da manche "Buisiness-Software" halt Windoof braucht).

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.