Sticky Werbung

Fels in der Brandung?

Positive Prognose für Apples Mac-Geschäft im Q2 2017: wider den weltweiten Trend

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat aktuell neue Zahlen vorgelegt. Die Analyse des PC-Marktes für das zweite Quartal 2017 sieht weiter einen weltweit rückläufigen Markt. Apple kann dem Trend widerstehen und deswegen sogar leicht bei den Marktanteilen hinzugewinnen.

Von   Uhr

Wir betonen es gebetsmühlenartig: Der PC-Markt schrumpft. Fast immer, wenn es Wasserstandsmeldungen zu den weltweiten PC-Verkaufszahlen gab, dann war gleichzeitig Apple fein raus. Denn das Unternehmen aus Cupertino hat seit vielen Jahren meist genauso viele oder mehr Macs absetzen können, als zum gemessenen Zeitpunkt im Jahr zuvor.

Apple kann Marktanteil leicht steigern

Aktuell trifft dies auf die Analyse von Gartner nicht ganz zu. Demzufolge konnte Apple leicht weniger Macs verkaufen: Waren es im Q2 2016 noch 4,252 Millionen Stück, sind es im zweiten Quartal dieses Jahres lediglich 4,236 Millionen. Wenn Die Auswertung Gartners stimmt, dann hat Apple 16.000 Mac weniger verkaufen können. Dies entspricht mit 0,4 Prozent. Da aber der PC-Markt weltweit geschrumpft ist, konnte man mit beinahe gleichbleibenden Verkaufszahlen seinen Marktanteil immerhin von 6,7 Prozent auf 6,9 Prozent steigern.

Neben dem Mac nur noch wenig Besserung

Das Abschneiden der Konkurrenz zeigt, dass darüber hinaus kaum Besserung in Sicht ist. Dell konnte ein leichtes Wachstum erfahren und hat nun 15,6 statt 14,7 Prozent Marktanteil. Damit rangiert man bei 9,557 Millionen verkaufter PCs auf Rang 3. Außerdem konnte HP seinen Marktanteil von 19,2 auf 20,8 Prozent ausbauen, mit nun 12,69 Millionen verkaufter PCs. Das Unternehmen rangiert damit auf Platz 1. Lenovo auf Rang 2 hingegen verlor deutlich (von 20,8 Prozent auf 19,9 Prozent Marktanteil bei 8,4 Prozent weniger verkauften Geräten). Asus und Acer, die hinter Apple landen, schrumpften sogar zweistellig. Asus verkaufte 10,3 Prozent weniger Geräte, und Acer sogar 12,5 Prozent.

Die Top 6 der Welt verkauft drei Viertel aller Gerät. Die übrigen Hersteller lediglich ein Viertel. Das komplette Volumen wird mit 61,105 Millionen verkaufter PCs gewertet, gegenüber 63,876 Millionen Stück ein Jahr zuvor. Der Markt schrumpfte um 4,3 Prozent.

IDC bestätigt Analyse, sieht Zugewinn bei Apple

Positiver als bei Gartner fällt die Analyse von IDC aus. Das Marktforschungsunternehmen schreibt Apple sogar 4,3 Millionen verkaufter Mac zu, gegenüber nur 4,26 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres. Auf diese Weise nimmt das Unternehmen sogar 1,7 Prozent Wachstum bei Apple an.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Positive Prognose für Apples Mac-Geschäft im Q2 2017: wider den weltweiten Trend" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Wo kommen immer nur diese Schwachsinnigen Prognosen und Zahlen her ?! Schön Reden hilft auf Dauer auch nicht......!!! ;) Klar andere Hersteller müssen 4 Geräte Verkaufen und Apple nur eins um Gewinn zu machen.Aber was macht Apple zur Zeit gar nichts Neues oder nur Müll halt! ;)

Du redet wirr und dein Deutsch ist schlimm.
Hoffentlich beginnt die Schule bald wieder.

Peinlich: "redest"

In meinem Umweld merke ich grad einen starken Weggang vom Mac zu Surface Geräten.

Größtenteils wegen der Preispolitik und weil Leute nen Stift wollen.

Wegen des Preises vom Mac zum Surface?
Sorry, aber da muss ich jetzt lachen. Die Surfaces sind doch ebenfalls sauteuer und man braucht dort mehr Power und Speicher um mit den Macs gleichzuziehen.

Mal davon abgesehen sieht das in meinem Umfeld genau anders herum aus, da sind alle total genervt von Windows 10 und entsprechenden Hardware.

Sicher, dass das nicht nur Wunschdenken ist?
Gerade Windows 10 ist auch für eingefleischte Mac User sehr einfach und gut zu benutzen. Zudem ist es in alltäglichen Dingen einfach schneller.

Was genau geht den schneller? Ausser dass das System schneller neu aufgesetzt werden muss? Wenn ich bedenke, das mein macOS seit 10.5 noch NIE neu aufgesetzt werden musste. Genauso der Fakt das mein letzter Mac sagenhafte 8Jahre unterstützt wurde mit Updates. Hab noch keinen Windows7 Rechner gesehen, der locker flockig mit windows 10 läuft.
Aber Apple ist ja so viel teurer.
Diese 200-300€ alle 8 Jahre zahle ich gerne. Und die Software läuft oft auch stabiler, da einfach das meiste aus einer Hand kommt. Haben übrigens auch die IT-Kaufleute bei HP herausgefunden, dass es auf Dauer günstiger kommt.
Das mein iPhone5 mit iOS 10 immer noch rennt wie ein junges Reh, verschweige ich jetzt mal. Der Vergleich mit WindowsPhones wäre einfach nicht fair...

Dass

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.