iOS-Gaming

Pokémon GO Plus verschiebt sich

Das Erfolgsspiel Pokémon GO soll eigentlich noch ein Zubehör erhalten. Allerdings wird es nichts mit einem zeitnahen Start des Gadgets Pokémon GO Plus. Wie Nintendo Europe am heutigen Morgen via Twitter bekannt gab, kommt das Bluetooth-Gerät für das Handgelenk nun erst im September. Damit dürfte nun auch klar sein, warum Nintendo kaum Gewinne aus Pokémon GO in den eigenen Quartalsbericht mit einkalkuliert.

Von   Uhr

Der Marktstart von Pokémon GO Plus verschiebt sich. Eigentlich sollte das Gadget für das Spiel Pokémon GO bereits Ende Juli, und somit in dieser Woche, auf den Markt kommen. Via Twitter gab der europäische Zweig von Nintendo jedoch nun bekannt, dass mit Pokémon GO Plus frühestens im September, also mit knapp zwei Monaten Verspätung, gerechnet werden kann. Gleichzeitig bedankt sich das Unternehmen für die „Geduld“ der Trainer, wie die Spieler von Pokémon GO bezeichnet werden.

Von der Redaktion empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Pokémon GO Plus verspätet sich um fast zwei Monate

Pokémon GO Plus ist ein kleines Gadget für das Handgelenk, das einem Pokéball ähnlich sieht. Dieses Gadget wird via Bluetooth mit dem Smartphone gekoppelt. Anschließend vibriert und leuchtet dieses Gerät, sobald sich ein Pokémon in der Nähe befindet oder ein anderes Ereignis eintritt. Vorausgesetzt der Trainer hat das Spiel aktiviert. Auf diese Weise müssen Spieler nicht die ganze Zeit das Smartphone im Blick haben. Außerdem besitzt Pokémon GO Plus einen Button. Drückt ein Nutzer diesen Knopf wird ein Pokéball geworfen, mit dem das Pokémon direkt eingefangen werden kann. Das Gadget soll rund 35 Euro kosten.

Anders als das Spiel wird Pokémon GO Plus direkt von Nintendo hergestellt. Die Verzögerung des Gadgets ist wohl auch der Grund, warum Nintendo für das aktuelle Quartal angekündigt hat, dass sich der Erfolg von Pokémon GO nur sehr limitiert auf die Gewinne des Unternehmens auswirken wird. Denn da Nintendo nur Publisher von Pokémon GO ist, erhält das Unternehmen von dem Spiel nur einen Bruchteil der Einnahmen. Der Gewinn durch Pokémon GO Plus fließt jedoch direkt in die Taschen Nintendos.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Pokémon GO Plus verschiebt sich" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.