Begeisterung lässt nach

Pokémon GO: Der Hype ist vorbei

Die App gewordene Modeerscheinung des Sommers war Pokémon GO. Die Augmented Reality App hat Nachbarschaften in Atem gehalten und Unfälle verursacht, jeder wollte die Taschenmonster fangen. Obwohl die App an sich kostenlos ist, hat sie Nintendo und Niantic einiges an Umsatz durch In-App-Käufe beschert. Aber der Hype ist jetzt vorbei: Pokémon GO musste seine Spitzenposition im App Store nun aufgeben.

Von   Uhr

Pokémon GO hat einige Rekorde gebrochen, inklusive dem der meisten Installationen in kürzester Zeit. Darüber hinaus befand sich das Spiel über 74 Tage auf dem ersten Platz der umsatzstärksten Apps im App Store. Nun wurde die virtuelle Pokémon-Jagd von diesem Platz verdrängt. An der Spitze ist nun Clash Royale.

Sind die Pokémon gefangen?

Obwohl Pokémon GO nicht in allen Regionen zeitgleich veröffentlicht wurde, hat die starke Nachfrage dazu geführt, dass man zumindest in der Anfangszeit gar nicht spielen konnte, wenn man das wollte. Die Server waren überlastet. Die Popularität hat sich auch in den Umsatzzahlen gezeigt. Bereits nach den ersten Tagen konnte Nintendo täglich mehrere Millionen aus dem Spiel einstreichen. Das haben auch die Aktionäre wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Allerdings war es nur eine Frage der Zeit, bis das Interesse schwindet. Die Zeit ist anscheinend jetzt gekommen, denn das Spiel befindet sich jetzt auf dem absteigenden Ast, was die Umsätze angeht. Im App Store ist zu beobachten, wie Clash Royale jetzt die Spitze der Charts eingenommen hat.

Zumindest war Pokémon GO in den USA 74 Tage am Stück die Nummer eins der Apps mit dem meisten Umsatz. In der Geschichte des App Stores reicht das immerhin noch für den dritten Platz. Erfolgreicher waren nur Clash of Clans und die Candy Crush Saga mit 347 und 109 Tagen am Stück an der Spitze.

Hype erreichte auch Apple

Nicht nur die Spieler waren hellauf begeistert von Pokémon GO. Auch Apple selbst fand das Spiel hoch interessant, nicht nur, weil der iPhone-Hersteller an den Verkäufen mitverdient. Tim Cook hat sich bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen positiv geäußert und merkte an, dass Niantic gezeigt hat, wie man es richtig macht. Auch Siri konnte dem Hype nicht widerstehen und beantwortete Fragen zu den Taschenmonstern.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Pokémon GO: Der Hype ist vorbei" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.