Nach nur 6 Wochen: Apple stellt watchOS 2.0 mit nativen Apps und Verbesserungen vor

Die Apple Watch ist gerade einmal rund sechs Wochen lang erhältlich. Genau so lange ist auch Apples Betriebssystem für die Apple Watch, watchOS, in freier Laufbahn. Heute hat Apple kein einfaches Update für watchOS, sondern eine komplett neue Version 2.0 angekündigt. Neben vielen Neuerungen der werksseitig installierten Apps ist die größte Neuerung, dass Entwickler jetzt auch native Apps für die Smartwatch schreiben können.

Von   Uhr
Die Apple Watch ist neben den zahlreichen tollen Funktionen vor allem auch eins: eine Uhr. Dementsprechend hingebungsvoll hat sich Apple diesem Thema gewidmet. So gibt es mit watchOS 2.0 neue Ziffernblätter. Man kann eigenen Fotos oder ganze Foto-Alben, die dann als Diashow ablaufen, als Ziffernblatt nutzen. Außerdem hat Apple an verschiedenen Orten der Welt Time-Lapse-Filme aufgezeichnet, die als Ziffernblatt verwendet werden können.
 
 
Neu ist außerdem, dass Apps von Entwicklern eigene Komplikationen hinterlegen können, die dann in fast jedem Ziffernblatt genutzt werden können. Praktisch, um die Informationen, die einem wirklich wichtig sind, immer im Blick behalten zu können, ohne erst irgendeine App zu starten oder eine „Check“-Karte zu öffnen. Die Uhr bekommt außerdem einen Zeitreise-Modus („Time Travel“). Durch das Drehen der digitalen Krone während man das Ziffernblatt sieht, kann man die Uhr vor und zurück drehen und so zum Beispiel in Erfahrung bringen, welche Termine im späteren Verlauf des Tages noch anstehen.
 
Ob man will oder nicht: Die Uhr muss jede Nacht geladen werden. Wenn man die Apple Watch aber ohnehin am Bett liegen hat, kann man sie doch auch gleich als Wecker nutzen, oder? Das dachte sich auch Apple und hat den Nachttischmodus eingeführt, der das Display seitwärts dreht, wenn die Uhr geladen wird und auf der Seite liegt.
 

Kommunikation und Fitness

Über den Knopf unterhalb der digitalen Krone konnten bislang die favorisierten Kontakte aufgerufen werden. Allerdings nur zwölf Stück. Damit ist jetzt Schluss. Man kann mehrere Freundeskreise anlegen, durch die man dann mit Wischgesten wechseln kann.
 
 
Auch DigitalTouch (Bilder können mit mehreren Farben gemalt werden) und Telefonie (Facetime Audio funktioniert jetzt auch auf der Uhr) haben ein Update erfahren. Zudem hat Apple in den Fitness-Apps paar Kleinigkeiten optimiert. So können Trainings-Sessions jetzt direkt mit Siri gestartet werden und für diejenigen, für die alles irgendwie ein Spiel ist, gibt es jetzt noch mehr Auszeichnungen, die erreicht werden können.
 

Native Apps

Das größte neue Feature ist aber natürlich, dass Entwickler jetzt native Apps für die Uhr schreiben können. Bislang müssen die Apps auf dem iPhone laufen und die Apple Watch fungiert im Prinzip lediglich als eine Art zweites Display. Ab jetzt können Apps direkt auf der Uhr laufen, was sie hoffentlich deutlich beschleunigt und responsiver machen wird. watchOS 2.0 ist für Entwickler ab heute Erhältlich, offiziell veröffentlicht wird es im Herbst 2015.
 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Nach nur 6 Wochen: Apple stellt watchOS 2.0 mit nativen Apps und Verbesserungen vor" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

An alle Zweifler, die Apple Watch wird in Zukunft deutlich mehr werden als ein Anhängsel fürs iPhone. Bin froh das WatchOS jetzt erst erweitert wurde und nicht schon zu Beginn.

Ja, währe cool wenn man die Apple Watch auch ohne iPhone verwenden könnte.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.