Surface Pro 4

Microsoft: MacBook Air ist so unnütz wie ein Hut für die Katze

Microsoft hat einen neuen Werbespot auf die Welt losgelassen, der "beweisen" soll, dass das Surface Pro 4 besser ist als das MacBook Air. In dem Spot spielen zwei Personen mit, eine Dame, die die Nachteile des MacBook Air demonstriert und ein Herr an einem Keyboard, der das Ganze kommentiert. Und wer sich beim Anhören der Hintergrundmusik an Werbespots für das iPhone 3GS erinnert fühlt: So ging es uns auch.

Von   Uhr

Das MacBook Air ist bekanntermaßen ein Laptop, das Surface Pro 4 von Microsoft ein Tablet. Oder ein Laptop? Auf jeden Fall läuft Windows darauf und Microsoft will die Welt wissen lassen, dass man mit dem Surface nur noch ein Gerät benötigt. In letzter Zeit häuften sich schon die Werbespots ein wenig. Mit der heutigen Veröffentlichung des Videos "Surface Pro 4 is the one for me" erreichen die Werbefilme ihren vorläufigen Höhepunkt.

MacBook Air kann nicht mithalten?

Die Aussage des Spots ist einfach: Das Microsoft-Gerät ist gut, weil flexibel, das MacBook Air nicht, weil es ein Laptop ist. Im Hintergrund läuft eine auf einem Keyboard eingespielte Musik, die ein bisschen an die Spots von Apple für das iPhone 3GS erinnern (damals lief "Mr. Pitiful" von Matt Costa im Hintergrund).

In Reimform erklärt Microsoft, dass man das Surface in ein Tablet verwandeln kann, wenn man die Tastatur abnimmt. Außerdem könne man mit einem Eingabestift auf dem Bildschirm schreiben. Das MacBook habe davon nichts. Es sei so unnütz wie ein Hut für eine Katze. Der Keyboard-Spieler erläutert, dass das Microsoft-Tablet einen Touchscreen hat, während das Berühren des Bildschirms auf dem Mac nichts bringt. Außerdem sei das MacBook Air langsamer, schwerer und ein bisschen unförmig.

Was uns Microsoft mit dem Werbespot sagen wollte, ist, dass man das Surface vielseitiger einsetzen kann, wenn man das möchte. Dabei handelt es sich nicht um den ersten Werbespot, den Microsoft auf Kosten der Konkurrenz aus Cupertino drehen ließ: Neben dem iPad Pro wurde auch schon das MacBook Pro auf die Schippe genommen. Zuvor hatte Microsoft noch OS X thematisiert.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Microsoft: MacBook Air ist so unnütz wie ein Hut für die Katze" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Naja, einem ipad pro würde ich das Surface allerdings auch vorziehen. Das ist durch ios einfach viel zu eingeschränkt.Das prinzip vollwertiges Notebook das man bei Bedfarf in ein Leistunksstarkes Tablet verwandeln kann, noch dazu mit vollwertigem desktop Betriebssystem is schon geil.
Zum Thema Betriebssystem: Auf meinem MBPr läuft Windows 10 mittels Bootcamp. Und Windows läuft darauf merklich flotter als OS X..

Der Spot macht alles richtig.
Wer kauft schon das Air?
Für die gebotene Leistung VIEL zu teuer

Sinnloser Vergleich, ein in die Jahre gekommenes Notebook das wohl bald auslaufen wird, gegen ein aktuelles Convertible. Man müsste es mit dem Ipad Pro vergleichen und auch der Vergleich hinkt, da die Betriebssysteme zu unterschiedlich sind.

Dieses kindische Apple runtermachen nervt! So etwas macht eher unsympathisch, als das es nützt. Sieht man ja aktuell mit BMW/Tesla ...

...aber wer kauft schon ein Gerät mit Windows drauf? Das alleine führt das Ganze schon ad absurdum.

Jeder mit einem normal ausgeprägten Selbstwertgefühl. Da braucht man kein Statussymbol mit dem Apfel drauf.

Statussymbol mit Apfel ?! Man Alter, aber Hauptsache die Luft scheppert. Wenn man keine Ahnung hat dann einfach mal die Klappe halten!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.