MacBook Air 12 Zoll mit Retina-Display soll doch morgen kommen: Apfel-Logos auf Geräten künftig als 3D-Abbild

Erst hieß es, es kommt. Kurz darauf ließen Quellen verlauten, die Nutzer müssen sich noch gedulden. Und jetzt heißt es erneut, Apple stelle sein MacBook Air 12 Zoll mit längst überfälligem Retina-Display im Rahmen des morgigen Medien-Events vor. Ob Digitimes Recht behält oder doch Re/Code richtig liegt, bleibt abzuwarten. Wir haben allerdings schon eine Vorahnung. Außerdem ist die Rede von 3D-Apfel-Logos auf den Geräten, doch diese werden nicht vor 2015 erwartet. 

Von   Uhr

Während das Magazin Re/Code unter Berufung von Quellen behauptet, Apple werde morgen sein MacBook Air mit 12 Zoll Display-Diagonale und Retina Display nicht vorstellen, gibt das taiwanesische Branchen-Magazin Digitimes nun wiederum vor, dass Apple sein schlankes Ultrabook wohl doch herausbringen wird. 

"Die Lieferung der neuen MacBook-Air-Modelle mit 12-Zoll-Retina-Display hat bereits in kleinen Mengen begonnen, während größere Mengen im November ausgeliefert werden, so ein in Taiwan ansässiger Zulieferer" -- Aaron Lee

Aber das ist noch nicht alles, was Digitimes laut eigener Aussage herausgefunden hat. Apple soll den Informationen zufolge seine Technologie für sein Apfel-Logo auf den unterschiedlichen Geräten, wie Laptops und Desktops, überarbeitet haben. Angeblich wird das Unternehmen neben Lasern für das Ausschneiden des Logos eine Technik verwenden, die das Logo in ein 3D-Abbild verwandelt. Dieses überarbeitete Logo werden ab 2015 alle Geräte besitzen.

In Zahlen: Laut den Angaben von Digitimes verkauft Apple derzeit zwischen 12 und 13 Millionen MacBooks, 4 bis 5 Millionen iMacs, 75 Millionen iPads und 180 Millionen iPhones pro Jahr. Das ist wiederum der Grund, wieso Apple die Umstellung auf das neue Logo sehr bedacht und unter dem Mantel der Geheimhaltungspolitik angeht.

Neben dem Erscheinen kursieren auch Gerüchte, die besagen, dass Apple von dem jetzigen USB-System auf den dünneren und umkehrbaren USB-Type-C-Anschluss wechseln wird. Auch das Design soll schlanker werden. Die Rede ist hier von der Dicke eines iPad Airs. Folglich wird das MacBook Air künftig ohne Kühlventilatoren auskommen müssen, was nicht zuletzt an den stromsparenden Broadwell-Prozessoren liegt.

Morgen ab 19 Uhr wissen wir mehr. Wir halten Sie in unserem Live-Ticker während des Events auf dem Laufenden. Also: Reinklicken, mit dabei sein und nichts verpassen!

 

Kommentar

Die Aussage von Digitimes bezüglich des Erscheinens des MacBook Air 12 Zoll mit Retina-Display im Rahmen des morgigen Apple-Events ist äußerst fragwürdig, bedenkt man, dass Re/Code genau das Gegenteil behauptet und in der Vergangenheit immer wieder bewiesen hat, dass es mit seinen Aussagen richtig liegt.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "MacBook Air 12 Zoll mit Retina-Display soll doch morgen kommen: Apfel-Logos auf Geräten künftig als 3D-Abbild" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ein 3 D Logo. Wozu? Das Dock bei 10.10 ist doch nur noch 2 D. Was soll der Blödsinn?

Was soll der Blödsinn mit dünneren Geräten? Wir wollen mehr Akku Kapazität.

Und herrliches Deutsch wollen wir auch.

Gerüchte lesen und glauben...das ist nicht soo klug.
Dumm ist der, der Dummes tut.........

Schnauze! Ich will beides: ein dünneres und ausdauernderes Macbook!

Richtig!

ist doch eigenartig. Wochenlang hieß es nur: Es kommen neue iPads. Und plötzlich ein, zwei Tage vorher erscheinen neue Gerüchte, die wenigstens einen Vorteil bieten: Dafür lohnt eine Keynote!

Schön, dass die gesamte Presse dieses Mal im Prinzip nichts weiß.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.