Quelle: https://www.maclife.de/news/mac-mini-2018-bluetooth-probleme-serienmaessig-100111439.html

Autor: Alexander Trust

Datum: 21.01.19 - 15:27 Uhr

Mac mini 2018: Bluetooth-Probleme serienmäßig?

Mac mini 2018: Bluetooth-Probleme serienmäßig? Stellen Sie sich vor, Sie haben gerade den neuen Mac mini gekauft. Nun haben Sie diverses USB-Zubehör an den Computer angeschlossen und wollen außerdem weiteres per Bluetooth verwenden, beispielsweise Apples Magic Trackpad oder das Magic Keyboard. Nun stellt Sie der kleine 2018er Apple-Computer aber vor ein Problem. Denn die Verbindung zu den kabellosen Komponenten bricht immer wieder ab, eben weil so viele USB-Geräte angeschlossen sind.

Das jedenfalls ist eine Schwierigkeit, über die Anwender in diversen Foren seit einer Weile diskutieren. Tatsächlich gibt es dutzende Beiträge dazu, auch umfangreichere, in denen Nutzer sogar Ratschläge geben, wie Sie das als „bekannt“ eingestufte Problem beheben können.

Neuer 2018er Mac mini mit Bluetooth-Problemen?

Kann es wirklich sein, dass die Komponenten im neuen Mac mini nicht genügend abgeschirmt sind, sodass am Ende Interferenzen immer wieder zum Verlust der Verbindung führen? Als Ende des Jahres der Hersteller aus Cupertino das neue Gerät auf den Markt brachte und die ersten Kunden es erhielten, begannen die Diskussionen darum, die bis heute nicht abbrechen.

USB-Zubehör Schuld an Interferenzen?

Den Nutzern zufolge sorgt USB-Zubehör für die Verbindungsabbrüche von anderem Zubehör, das per Bluetooth verbunden wird.

Ihnen wird als Tipp geraten, ein separates USB-Dongle an den Mac mini anzuschließen, womöglich über eine Kabelverlängerung. Der Abstand zwischen dem Bluetooth-Dongle soll jedoch mindestens einen halben Meter zum nächsten USB-Hub oder besser mehr betragen.

Immer wieder heißt es außerdem, dass vor allem Bluetooth-Geräte mit niedrigem Akkustand unter der gegebenen Konstellation häufiger die Verbindung verlieren. Es mag damit zusammenhängen, dass bei niedrigem Batteriestand die Sendeleistung abnimmt.

Wie immer ist die Fehlerdiagnose nur schwer einzuschränken, da die einzelnen Nutzer unterschiedliche Problemlösungsstrategien verfolgen. Entsprechend kommen sie zu anderen Schlüssen, was als Ursache dient. Das Gros der Nutzer führt es aber auf angeschlossenes USB-Zubehör zurück. Es abzustecken und den Mac neu zu starten, es dann wieder anzustecken, hat vereinzelt ebenfalls geholfen.

Hinweis: Wir prüfen den Sachverhalt auch innerhalb der Redaktion und werden den Beitrag in den kommenden Tagen aktualisieren.