Top-Themen

Themen

Service

News

Deliveroo ist geliefert

Lieferdienst Deliveroo zieht sich spontan aus Deutschland zurück

Rund 1.000 Fahrer dürften ebenso überrascht gewesen sein wie die Nutzer der App Deliveroo. Bereits am Freitag (16.8) wird die letzte Sushi-Rolle ausgeliefert, denn der Dienst zieht sich aus Deutschland zurück. In einer Aussendung an Fahrer und Kunden bedauert das Startup aus London diesen Schritt und zahlt seinen Auslieferfahrern noch ein Überganggeld basierend auf individuell zurückliegenden Umsätzen.

So spontan und plötzlich wie der Rückzug von Deliveroo aus Deutschland schon zu Ende der Woche am 16. August 2019 aussieht, kann die Entscheidung nicht sein. Bereits im vergangenen Jahr konzentrierte sich der Lieferdienst auf die Metropolen Berlin, Hamburg, Köln, München und Frankfurt. Man zog sich aus Städten zurück wie Dresden, Leipzig, Mainz, Stuttgart, Bonn, Düsseldorf, Hannover und Nürnberg, aber auch Dortmund und Essen. Jetzt gibt das Startup aus London den deutschen Markt komplett auf. 

Mehr als 1.000 Fahrer, die sich mit dem Service ein Zubrot verdienten, verlieren kurzfristig ihre Beschäftigung. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) wirft dem Essenslieferdienst Deliveroo fehlende soziale Verantwortung vor: „Wir weinen dem Unternehmen und seinen Geschäftspraktiken, die komplett auf Scheinselbständigkeit basieren, keine Träne nach. Aber diese sehr kurze Frist zwischen Bekanntmachung und Umsetzung der Geschäftsaufgabe ist ein Schock für die Beschäftigten. Innerhalb weniger Tage verlieren sie ihr Einkommen, also ihre Existenzgrundlage. Auch das zeigt, welche Nachteile dieses Geschäftsmodell birgt“, so der NGG-Vorsitzende Guido Zeitler.

Gegenüber Techcrunch versichert Deliveroo seine Fahrer würden übergangsweise basierend auf den jeweiligen durchschnittlichen Umsatz der zurückliegenden zwölf Wochen bezahlt werden, und zwar in zwei Tranchen für einmal zehn Tage und weitere zwei Wochen. Ausstehende Zahlungen sollen ebenfalls erfolgen. Fest angestellte Mitarbeiter erhalten noch einen weiteren Monatslohn, so dass Deliveroo bis Ende September zum Quartalswechsel in Deutschland abgewickelt ist.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Lieferdienst Deliveroo zieht sich spontan aus Deutschland zurück" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Wer? Ich hab das bereits vor ein paar Tagen gelesen, aber ich kenne die nicht mal oO