Wartezeit verlängert?

Lange Gesichter: MacBook Air Retina doch nicht auf WWDC 2018

MacBook Air Retina nicht auf WWDC 2018? Im zweiten Quartal des Jahres sollte eigentlich ein neues günstigeres MacBook-Modell mit Retina-Display in Serienproduktion gehen. Gerüchteweise handelt es sich dabei um ein MacBook Air oder zumindest um einen Ersatz für das Produkt. Allerdings gibt es nun neue Gerüchte aus Zuliefererkreisen, denen zufolge Apple die Produktion auf die zweite Jahreshälfte verschiebt.

Von   Uhr

DigiTimes zufolge hat Apple noch nicht mit der Massenfertigung eines neuen MacBook Air Retina begonnen. Stattdessen soll die Serienfertigung erst im Spätsommer/Herbst stattfinden.

MacBook Air Retina nicht zur WWDC 2018?

Zulieferer-Unternehmen wurden von Apple über die Verspätung angeblich informiert, allerdings bislang ohne Angabe von Gründen. Die Zulieferer mutmaßen, dass es Schwierigkeiten bei Hauptkomponenten des Gerätes gibt. Womöglich kann Intel nicht genügend Prozessoren liefern? In jedem Fall würde das Gerät dann nicht mehr rechtzeitig zur WWDC 2018 kommen.

Stand jetzt würden Sie volle Lage und ein geringes Auftragsvolumen haben. Das soll sich offenbar erst im dritten Quartal ändern. Informationen in dieser Form durchzustechen dient manchen Unternehmen auch dazu, Anleger durch die Blume vor möglichen niedrigeren Quartalsberichten zu warnen.

Neues Einsteigslaptop von Apple

Gerüchte über ein neues günstigeres MacBook halten sich seit einigen Monaten in der Gerüchteküche. Das Gerät soll in jedem Fall für unter 1.000 US-Dollar angeboten werden, möglicherweise sogar für nur 799 US-Dollar.

Die Preissenkung könnte dazu führen, dass das MacBook 2018 noch einen Marktanteil von 10 Prozent ergattern kann. In jedem Fall soll sie helfen, Chromebooks anzugreifen, die vor allem im Bildungssektor dem MacBook Marktanteile abgenommen haben.

Sorge um Produktionsengpässe

Die anonymen Quellen warnen auch davor, dass es zu Produktionsengpässen kommen könnte oder in jedem Fall mehr Konkurrenz unter Fertigungsunternehmen. Denn wenn Apple im Herbst sowohl neue iPhones als auch neue MacBooks anbieten will, würden die Produktionskapazitäten ausgereizt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Lange Gesichter: MacBook Air Retina doch nicht auf WWDC 2018" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Da gibt es das Gerücht, dass es neue MacBooks geben soll. Jetzt kommt das Gerücht auf, dass es doch keine geben soll.

Der Artikel vermittelt jetzt Aussagen über Produktionsprobleme, Lieferengpässe, ...

In Wirklichkeit kann es aber sein, dass gar nichts passiert ist. Es sind schließlich von Anfang bis Ende nur Gerüchte...

Lächerlich, maclife Redaktion. Alberne Vermutung und Gerüchte auf die ihr euch ständig stützt? Was soll das? Wie ihr seht, seid ihr immer und immer wieder unzuverlässig. Buuuuuuuuh!

"Apple - The Announcement Company" - oder die Geister die die Marketingabteilung rief...

Was rief die Marketingabteilung denn?
Ich hab nix gehört

Besonders lustig dass es dann wegen dem Ganzen auch noch zu Engpässen kommen soll wenn neue Rechner und iPhones im Herbst anstehen.
Das sind doch absolut verschiedene Fertigungen und vor allem such noch verschiedene Firmen.
Ein MacBook knabbert doch nicht an der Kapazität fürs iPhone.

Da schreib ich lieber nichts als sowas

Stand jetzt würden Sie volle Lage und ein geringes Auftragsvolumen haben. ?????

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.