Wer zweifelt jetzt noch?

Apple erkundigt sich schon nach Elektrotankstellen für sein Auto

Apple interessiert sich für die Technik von E-Tankstellen für Autos. Das kann eigentlich nur eines bedeuten: Für das Apple Car muss die bestehende Infrastruktur erschlossen oder erweitert werden, denn niemand will ein Elektroauto, wenn es sich nicht bequem unterwegs laden lässt.

Von   Uhr

Wenn Apple wirklich ein Elektroauto bauen sollte, werden die Interessenten es mit Teslas Angebot vergleichen. Ein interessanter Aspekt ist dabei die Supercharger-Infrastruktur, an der Tesla-Fahrer kostenlos laden können. Apple scheint sich jetzt ebenfalls für Elektrotankstellen zu interessieren, wie ein Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nahelegt.

Apple soll demnach mit Unternehmen Kontakt aufgenommen haben, die Elektrotankstellen betreiben und soll auch schon Ingenieure eingestellt haben, die wissen, wie man so etwas baut. Apple erkundige sich vor allem über die zugrundeliegende Technik für das Laden und das Abrechnen der bei den Ladepunkten.

Dabei gehe es nicht etwa um kostenlose Elektrotankstellenbenutzung für Apple-Mitarbeiter. Diese bietet Apple schon jetzt an. Sollte Apple wirklich ein Elektroauto bauen, dann wird man eines der großen Probleme dieser Technik anfassen müssen: Die Ladeinfrastruktur muss engmaschiger werden, damit E-Fahrer nicht große Umwege in Kauf nehmen müssen, um unterwegs ihre Fahrzeuge außer Haus laden zu können. Die Reichweite der Fahrzeuge wird aufgrund der wenigen Fortschritte in der Akkutechnik auch in den nächsten Jahren nicht signifikant steigen.

Apple soll für sein Elektroauto mittlerweile eine Fläche von 74000 Quadratmetern gesucht haben und mittlerweile 600 Personen für das Project Titan abgestellt haben. Im Januar 2016 hatte Tesla-Chef Elon Musk in einem Interview bekräftigt, dass Apple ein Elektroauto baue. Das sei "ein offenes Geheimnis" in der Branche, verriet Musk. Von Apple selbst gibt es bislang keine Ankündigung, ob ein elektrisches oder anders angetriebenes Auto entwickelt werde.

Das Unternehmen stieg erst kürzlich beim Mitfahrdienst Didi Chuxing ein. Das Investment ist Apple eine Milliarde US-Dollar wert. Man wolle unter anderem den chinesischen Markt besser kennenlernen, sagte Cook anlässlich des Investments. Der Dienst steht in Konkurrenz mit Uber und soll über 80 Prozent des chinesischen Marktes beherrschen.

Bild: stock.tookapic.com / CC0 License

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Apple erkundigt sich schon nach Elektrotankstellen für sein Auto" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.