iWatch: Entwickler enttarnt?

Mehrere Nachrichten-Seiten berichteten, dass zwei der wichtigsten Entwickler der iWatch enttarnt seien. Wie sich herausstellt, handelt es sich dabei leider nur um Spekulationen. Bisher gibt es nur Indizien, die auf die Entwicklung einer iWatch hindeuten, aber noch keine Beweise.

Von   Uhr

Wie die Webseite 9to5Mac berichtet, haben nun zwei Schlüsselfiguren hinter Apples iWatch zugegeben, für Apple zu arbeiten. Jay Blahnik und Divya Nag haben ihren Arbeitgeber auf der Karrierenetzwerk-Webseite LinkedIn auf Apple geändert. Blahnik war vorher ein Berater bei Nike und speziell für das FuelBand zuständig, während sich Nag einen Namen als Mitarbeiterin der US-Lebensmittelaufsichtsbehörde (FDA) gemacht hatte. Blahnik ist nach Informationen von 9to5Mac bereits im Juli 2013 zu Apple gewechselt, Nag dagegen erst im Apirl 2014.

9to5Mac kann jedoch die Behauptung, dass die beiden an der iWatch arbeiten nicht mit Beweisen untermauern. Die Webseite schreibt, dass sowohl Jay Blahnik als auch Divya Nag in ihrem LinkedIn-Profil angaben in Apples Abteilung für Spezielle Projekte zu arbeiten. Die meisten Experten sind sich einig, dass sich hinter der Abteilung Spezielle Projekte das Entwicklerteam der iWatch befindet. Allerdings steht diese Job-Beschreibung nun nicht mehr in deren Profil und auch die Screenshots von 9to5Mac geben keinen Hinweis darauf.

Im letzten Absatz des Artikels erwähnt 9to5Mac, dass Blahnik anonymen Quellen zufolge wohl in erster Linie im Projekt HealthKit involviert ist. Auch Nag soll sich hauptsächlich auf Gesundheitsprojekte konzentrieren. Selbstverständlich könnte auch die iWatch zum Aufgabengebiet der beiden Apple-Mitarbeiter gehören. Allerdings lehnt sich 9to5Mac hier etwas weit aus dem Fenster. Nach wie vor gilt also: Ob die iWatch kommt, ist noch lange nicht sicher.

 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iWatch: Entwickler enttarnt?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Ist doch schön, wenn es mal wieder eine Überraschung gibt und nicht alles bereits Monate vorher von anderen Quellen veröffentlicht worden ist.

Test.

Bin gespannt, was da kommt.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.