Top-Themen

Themen

Service

News

Mehr Akkulaufzeit 

Neue iPhones sollen Akkus bis 3.500 mAh bekommen 

Die iPhones, die Apple noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will, sollen durchweg größere Akkus erhalten, um die Laufzeit zu erhöhen. Die größte Kapazität soll bei 3.500 mAh liegen.

Wie Digitimes berichtet, soll Apple bei der 2019er iPhone-Serie auf größere Akkus setzen, damit die Geräte länger als bisher mit einer Ladung durchhalten. Außerdem sollen die Geräte in der Lage sein, ihresgleichen durch Auflegen aufzuladen. So ein Feature bietet auch Samsung bei seinen neuen Smartphones.

In den Geräten wird der A13 Prozessor werkeln, der vermutlich von TSMC gebaut wird. Es gibt auch Gerüchte, dass das XR diesmal in einer lavendelblauen Farbe erscheinen wird. Mit großer Sicherheit werden in den beiden Topmodellen drei Kameras verbaut und im Xr 2 dann zwei Stück.

Zurück zu den Akkus. Digitimes will aus der Lieferkette erfahren haben, dass das nächste iPhone einen Akku mit 3.200 mAh bekommt, das  iPhone XS Max 3.500 mAh und das iPhone XR 3.000 mAh.

Wie schon früher berichtet wurde, hat Apple wohl für dieses Jahr keine besonderen Überraschungen parat: Die 2019er iPhones sollen die gleichen Displaymaße haben wie die 2018er-Modelle. Vermutlich baut Apple diesmal Face ID in alle Modelle ein und 3D Touch wird eingestellt. Angeblich soll für den chinesischen Markt ein XS mit Dual-Nano-SIM-Unterstützung auf den Markt kommen. Es gibt auch das Gerücht, dass Apple das Nummernspiel aufkündigt und die neuen Top-Smartphones einfach iPhone Pro nennen wird.

Wann Apple die neuen iPhones vorstellt, ist offiziell noch nicht bekannt, es gibt aber substanzielle Hinweise darauf, dass das Event am Dienstag, den 10. September 2019 stattfinden wird.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Neue iPhones sollen Akkus bis 3.500 mAh bekommen " äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.