Quelle: https://www.maclife.de/news/iphone-xs-iphone-xs-max-offiziell-angekuendigt-alle-infos-neuen-iphone-modellen-100107141.html

Autor: Ben Otterstein

Datum: 12.09.18 - 19:43 Uhr

iPhone XS & iPhone XS Max offiziell angekündigt: Alle Infos zu den neuen iPhone-Flaggschiffen

Die Leaks und Gerüchte für die neue iPhone-Generation haben erstmal ein Ende. Apple stellte vor wenigen Minuten das neue iPhone XS und iPhone XS Max offiziell in Cupertino vor. Die beiden iPhone-X-Nachfolger bleiben zwar im vertrauten Design, bieten dafür aber einige Neuerungen, die bisher noch nicht geleakt wurden. Wir haben daher sämtliche Fakten zu den neuen Premium-Modellen für Sie zusammengefasst.

Altes Design, neue Größe und mehr Farben

2017 gab es erstmals seit langer Zeit eine Neuerung. Während sonst lediglich zwei neue iPhone-Modelle vorgestellt wurden, präsentierte Apple zum zehnjährigen Jubiläum ein drittes Gerät – das iPhone X. Dieses bot ein völlig neues Design samt Kerbe und beherbergte viele wegweisende Technologien. Mit dem iPhone XS und XS Max bringt Apple seine Smartphone-Reihe einen weiteren Schritt nach vorne. Hier vertraute man auf das aus dem letzten Jahr bekannte Design und legte den Fokus auf die Hardware. Zusätzlich gibt es zum 5,8-Zoll-Modell auch eine größere 6,5-Zoll-Variante, die Apple nun nicht mehr „Plus“ sondern „Max“ nennt.

Gleichzeitig führt das Unternehmen nach Silber und Space Grau mit Gold eine dritte Farbvariante ein, die man ursprünglich schon im letzten Jahr erwartete. Der neue Farbton wertet die neuen Modelle nicht nur auf, sondern kann auch als Unterscheidungsmerkmal zur alten Generation dienen. 

Als besonderes Extra kündigte Apple an, dass das iPhone XS und XS Max nun nach IP68 zertifiziert sind und damit offiziell 30 Minuten in zwei Meter Wassertiefe aushalten. Der Vorgänger war hingegen nur für einen Meter Tiefe ausgelegt. Daneben testete man die Geräte nicht nur in normalen Wasser. Laut Apple hatte man viel Spaß bei den Tests in Salzwasser, Bier und anderen Flüssigkeiten.

A12 Bionic: Gleicher Beiname, aber deutlich schneller 

Die Namensgebung macht Apple auch beim A12-Chip zu schaffen. Er trägt wie schon beim Vorgänger den Beinamen „Bionic“. Dadurch soll man sich dennoch nicht blenden lassen. Der neue Chip verfügt über eine 6-Kern-CPU, die wieder unterteilt ist. Zwei Kerne werden als Leistungskerne verwendet, die im Vergleich zum Vorgänger 15 Prozent schneller und 40 Prozent weniger Energie benötigen. Die restlichen vier Kerne sorgen für die nötige Leistung bei einfachen Anwendungen und verbrauchen nun 50 Prozent weniger Energie. Die integrierte GPU wurde hingegen mit vier Kernen ausgestattet, die einen Leistungszuwachs von bis zu 50 Prozent aufweisen und die Grafik auf dem Super Retina Display in neue Höhen treiben. Gleichzeitig verbesserte Apple die Neural Engine im A12 Bionic. Mit ihrem 8-Kern-Design sorgt sie für ein maschinelles Lernen in Echtzeit. 

Mehr Speicherplatz für ... alles

Das iPhone X bot nicht nur weniger Auswahl bei den Farben, sondern auch die Speicherkapazitäten wurden auf zwei Optionen begrenzt. 2018 bessert Apple nach und bietet eine dritte Speichervariante an. Nun liegt es an Ihnen sich zwischen 64 GB, 256 GB und sagenhaften 512 GB zu entscheiden. Aufgrund erweiterter Kamerafähigkeiten, Musik und erhöhten Speicherbedarf von Apps könnte sich das 256-GB.Modell als „Go To“-Variante für viele Nutzer erweisen.

Kamera: Alles Dual, oder was?

Apple stattet erstmalig alle iPhone-Premium-Modelle mit einer Dual-Kamera aus — egal, ob groß oder klein. Auch hier orientiert man sich an der vertikalen Kameraanordnung des iPhone X. Beide Linsen sind einmal mehr mit 12 Megapixeln aufgelöst. Allerdings steigerte man auch wieder die Leistung im Low-Light-Bereich, damit auch in dunklen Umgebung perfekte Aufnahmen gelingen. Dazu trägt nicht nur die optische Bildstabilisierung bei. Die neuen Linsen werden durch den neuen A12 Bionic unterstützt, wodurch Bilder spürbar heller sind und weniger Bildrauschen aufweisen. 

Porträtaufnahmen werden nochmal besser. Die Dual-Kamera sowie die TrueDepth Kamera erlaubten bereits einen Schärfentiefe-Effekt, der einen Bokeh-Effekt schafft wie man ihn von einer Spiegelreflexkamera kennt. Der neue A12 Bionic fügt ein geniales Feature hinzu. Bisher entschied das iPhone für Sie über die Schärfentiefe. Jetzt können Sie nachträglich die Stärke des Effekts nachträglich an Ihre Wünsche anpassen. 

Die neuen iPhone-XS-Modelle werden Videos in 4K mit bis zu 60 Bildern pro Sekunden aufnehmen, während Slo-Motion-Aufnahmen weiterhin in 1080p mit 240 Bildern pro Sekunde möglich sind. Allerdings kann nun auch Stereosound aufgenommen werden. 

Die Dual-SIM kommt

Das iPhone XS und XS Max unterstützen als erste iPhone-Modelle zwei SIM-Karten. Jedoch setzt Apple hier auf eine Technologie, die man schon im iPad Pro mit Cellular verwendete. Es kann nur eine physische SIM-Karte eingelegt werden. Bei der zweiten SIM-Karte handelt es sich um eine eSIM, die ganz einfach mit einem bestehenden Vertrag gekoppelt werden kann. Der Mobilfunkanbieter muss die eSIM natürlich unterstützen. In Deutschland wird die Technologie bereits von der Deutschen Telekom sowie Vodafone genutzt. Das iPhone XS informiert Sie bei einem eingehenden Anruf darüber, welche Ihrer Nummern gerade angerufen wurde, damit Sie entsprechend reagieren können.

Preis & Verfügbarkeit

Das iPhone XS und XS Max können ab dem 14. September vorbestellt werden. Der Preis beim iPhone XS mit 64 GB Speicher liegt bei 1.149 Euro. In der 256 GB-Variante wird es mit 1.319 Euro deutlich. Neu hinzugekommen ist das 512-GB-Modell für 1.549 Euro. Das iPhone XS Max startet mit 64 GB hingegen erst bei 1.249 Euro. Für 256 GB werden hier 1.419 Euro fällen, während das diesjährige Spitzenmodel mit 6,5-Zoll-OLED-Display und 512 GB Speicherkapazität sogar 1.649 Euro kosten wird. Die neuen Geräte sind ab dem 21. September 2018 im Apple Store erhältlich.