China warnt vor Trumps Plänen

iPhone-Verkaufszahlen werden leiden, wenn Trump sein Wort hält

Der US-Wahlkampf war schmutzig und voller Polemik, vor allem auf der Seite des republikanischen Kandidats Donald Trump, der letztendlich zum 45. Präsident gewählt wurde. Er kündigte unter anderem an, dass er einen „Handelskrieg” mit stark erhöhten Einfuhrzöllen anzetteln wolle, um der US-Wirtschaft zu helfen. China, das davon betroffen wäre, warnen nun davor, dass das Gegenteil der Fall sein wird – und, dass der Plan nicht so einfach durchzusetzen sei.

Von   Uhr

Die Global Times aus China, die von der chinesischen Regierung unterhalten wird, warnt eindringlich davor, dass Donald Trump seine Drohung aus dem Wahlkampf wahr macht und Einfuhrzölle für Importe aus China in Höhe von 45 Prozent durchsetzt. Sollte er diesen „Handelskrieg” anzetteln, würde das die chinisch-amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen lahmlegen, so das Blatt.

Donald Trump würde sich ins eigene Fleisch schneiden

Laut der Global Times würde sich China im Falle stark erhöhter Einfuhrzölle ebenfalls auf stur stellen und seine Wirtschaftsbeziehungen überdenken. Bestellungen von Boeing würden dann an Airbus gehen und Verkaufszahlen von iPhones und US-Autos würden stark leiden.

Außerdem sei es für Trump nicht so einfach durchführbar, die Einfuhrzölle derart stark zu erhöhen. Das sei allenfalls Wahlkampf-Rhetorik, denn der US-Präsident könne die Zölle nur 150 Tage lang um 15 Prozent erhöhen. Diese Einschränkung könne nur dann aufgehoben werden, wenn der Notstand ausgerufen wird. Andernfalls sei es lediglich möglich, Zölle auf konkrete Gebrauchsgegenstände zu erhöhen.

Höhere Zölle schaden der eigenen Wirtschaft

Mit der Meinung ist die chinesische Regierung nicht allein. Wie The Guardian berichtet, teilt Paul Haenle die gleiche Meinung. Er ist ein US-Diplomat, der an der Tsinghua-Universität in Peking arbeitet und argumentiert, dass Zölle von 45 Prozent den eigentlichen Interessen widersprechen. Es würde US-Unternehmen stark schaden und das sei das Gegenteil von dem, was Trump damit eigentlich erreichen wollte.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone-Verkaufszahlen werden leiden, wenn Trump sein Wort hält" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

NEIN - Punkt

Panikmache! Nichts anderes.

Die Medien freuen sich - haben ein Thema gefunden, um uns für dumm verkaufen zu können. Beifall!

Trump hat seine Wähler total verarscht. Alles was der will ist, mit seinen korrupten Baufirmen Milliarden zu machen (Straßenbau etc). Der dumme Wähler glaubt tatsächlich ihm ginge es mit Trump besser.

@Mathestreben: die typischen deutschen Besserwisser. Überbieten sich wieder in ihrer Oberleherhaltung und stellen die Amerikaner als doof hin AM lässt grüßen. Wir werden ja sehen…

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.