Toshiba

iPhone-Dongle schickt 100 MByte Daten in 3 Sekunden

Toshiba hat einen Speicherbaustein für iOS-Geräte mit Lightning-Schnittstelle vorgestellt, der mit der Funktechnik TransferJet Daten in hoher Geschwindigkeit übertragen kann. So lassen sich zum Beispiel zwischen iPhone und iPad mit zwei solcher Geräte 100 MByte in 3 Sekunden tauschen.

Von   Uhr

Toshiba hat seinen TransferJet-Speicherstick mit TJM35420LT etwas unglücklich benannt. Der Lightningstecker finder in iPhones und iPad Platz. Der Speicherstick beinhaltet auch Sonys Funktechnik TransferJet, mit der auf kurzer Distanz schnell Daten ausgetauscht werden können. Es gibt auch PC-Lösungen, die Transferjet unterstützen. Toshiba hatte 2012 sogar eine SDHC-Karte vorgestellt, die über diese Technik 560 Mbit pro Sekunde verschicken kann. Allerdings nur auf einer Distanz von 3 Zentimetern.

Der iOS-TransferJet-Speicherstick von Toshiba schafft 375 Mbit pro Sekunde und ist etwa 24 x 24 mm groß. Toshiba hatte 2012 und 2013 bereits vergleichbare Lösungen für USB- und MicroUSB-Anschlüsse vorgestellt und mit der Lightning-Variante gezögert.

Die Point-to-Point-Verbindungen bei der Tranferjet-Funktechnik, die das 4,48-GHz-Frequenzband nutzt, werden durch Pairing hergestellt, wobei bei beiden Geräten die Verbindung autorisiert werden muss.

Sony hatte TransferJet schon 2008 vorgestellt und versucht, die Technik auch anderen Firmen schmackhaft zu machen. Dazu wurde extra das Transferjet Consortium gegründet, zu dessen Mitgliedern neben Toshiba auch Samsung, Sharp und Nikon gehören. Sony hatte auch Notebooks und Memorysticks für Digitalkameras mit der Funkübertragungstechnik vorgestellt.

Der Toshiba TransferJet-Speicherstick TJM35420LT soll im Frühjahr in Japan für Preise von 4.000 bis 5000 Yen (28 bis 35 Euro) verkauft werden. Ob sie auch hierzulande in den Handel kommen ist noch nicht bekannt.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone-Dongle schickt 100 MByte Daten in 3 Sekunden" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Weil WLAN 802.11ac ist mit nem iPhone 6 netto etwa genau gleich schnell. Jedoch über eine deutlich grössere Distanz.

Die 100 MByte in 3 Sekunden (WTF ist denn das für eine umständliche Angabe) sind 33.3 MB/s resp. 266 Mbps. Ich erreiche mit nem iPhone 6 netto rund 250 Mbps.

Ausserdem haben externe Speicher an nem iOS Gerät generell nur einen sehr beschränkten Nutzen, da man nur mit einer speziellen App des Herstellers darauf zugreifen kann und keine Daten des OS oder von anderen Apps darauf auslagern kann. Da werden viele Käufer sicher enttäuscht sein, sobald sie dies realisieren.

Aber ja, wieso nicht... wird wohl seine Abnehmer finden und ein paar davon sogar glücklich machen.

Danke für deine Erklärung, es war interessant.

Wenn die App gut ist, also normal, dann ist sie von überall ansprechbar und man kann aus jeder anderen App Daten übergeben und speichern.

Für was gibt's AirDrop?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.