Zuliefererquelle

iPhone 8: Gebogenes OLED-Display gilt als sicher - USB-C-Connector als Überraschung?

Schon seit einiger Zeit geht das Gerücht um, dass Apple in diesem Jahr gleich drei neue iPhone-Modelle präsentieren könnte. Auch The Wall Street Journal hält dies für glaubwürdig und möchte jetzt Neuigkeiten aus nicht näher genannten Quellen erfahren haben. Apple soll sich nun endgültig dafür entschieden haben, dass ein „iPhone 8"-Modell mit einem gebogenen OLED-Display von Samsung ausgestattet wird.

Von   Uhr

Bereits in der Vergangenheit zeigte sich der zuverlässige „KGI Securities"-Analyst Ming-Chi Kuo überzeugt, dass Apple in diesem Jahr drei iPhone-Modelle zum zehnjährigen Jubiläum vorstellen wird. Zwei Geräte werden womöglich traditionelle S-Modelle mit verbesserten LCDs, die das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus beerben. Zusätzlich wird es noch ein weiteres Modell – das iPhone 8 – geben, welches als „10th Anniversary Edition" vorgestellt werden könnte. 

Dies deckt sich mit den aktuellen Aussagen des Wall Street Journals, die aus Zuliefererkreisen erfahren haben wollen, dass sich Apple nun für diese Variante entschieden haben soll. Dabei soll die Jubiläums-Edition mit einem gebogenem OLED-Display von Samsung ausgestattet sein. Das Modell soll zusätzlich noch über einen Funktionsbereich anstelle des Home-Buttons verfügen. Der Bereich könnte dabei ähnliche Informationen und Möglichkeiten wie die Touch Bar des neuen MacBook Pro liefern. 

Neu ist jedoch die Behauptung, dass Apple den Lightning-Connector zu Gunsten eines USB-C-Anschlusses entfernen wird. Von dem Wechsel soll nicht nur das iPhone 8 sondern auch die S-Modelle betroffen sein, sodass alle neuen iPhone-Modelle per USB-C geladen werden können. Nachdem sich Apple erst im vergangenen Jahr von einem altbekannten Anschluss getrennt hat und der Lightning-Connector gerade einmal fünf Jahre alt ist, kann dieser Teil des Berichts jedoch angezweifelt werden. Völlig bei den Haaren herbeigezogen wäre dieser Schritt dennoch nicht, da man mit dem MacBook-Lineup den neuen Standard bereits unterstützt. Mit der Einführung könnte die Kabelvielfalt weiter reduziert werden. Eventuell beweist Apple wieder „Courage".

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 8: Gebogenes OLED-Display gilt als sicher - USB-C-Connector als Überraschung?" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Warum nicht gleich thunderbold 3?! Schnelles Laden, ob Strom oder Daten!

Ich höre schon das Geschrei! Ich will wieder Klinke und 30Poligen Anschluß! Zum Glück geht Apple seinen Weg! Profitieren auf Dauer alle davon. Seit 2 Wochen meine AirPods und ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie es mit Klinke und Kabel war. Völlig absurde (Oldschool) Diskussionen warten wieder auf uns!

@NewSchool

Wow dann sind die AirPods tatsächlich die 1. Bluetooth-Kopfhörer?

Richtig "wegweisend" mal wieder von Apple...

Für ihn vllt schon?

Außerdem haben die AirPods schon Features, die gewöhnliche BT Kopfhörer nicht haben.

Mich wundert etwas was alle an dem gebogenen Display von Samsung so begeistert. ich hatte schon Gelegenheit solch ein Gerät in die Hand zu nehmen. An den Rändern gehen die Informationen verloren. Vielleicht lag es ja auch an den Einstellungen des Gerätes, aber Text hat sich zum Rand hin schwer gelesen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.