Analystenmeinung

iPhone 7 verkauft sich fast sicher schlechter als Vorgänger 6s

KGI Securities hat seine Erwartungen an das iPhone 7 von Apple „nach oben“ korrigiert. Statt ehemals 65 Millionen Stück, die sich bis Jahresende verkaufen sollen, erwartet man nun 70 bis 75 Millionen Stück. Damit stimmt man mit anderen Berichten überein und bestätigt aber, dass das neue Modell sich schlechter als das 6s verkauft.

Von   Uhr

Der häufig gut informierte Ming-Chi Kuo erklärt, dass die vielen Bericht von Mobilfunkprovidern über den Ausverkauf des iPhone 7 in der Regel mit künstlich herbeigeführten oder aber auch unverschuldeten Engpässen in der Produktion zu begründen seien. Gerade beim Plus-Modell in Diamantschwarz würde die Produktion nur 60 bis 70 Prozent serienreife Geräte auswerfen. Außerdem sei die anfänglich größere Nachfrage ebenfalls damit zu erklären, dass der Hersteller aus Cupertino zum Start abermals mehr Länder in den Verkauf mit einbezog.

Meldungen über iPhone-7-Verkaufszahlen sehr unterschiedlich

Die Meldungen rund um mögliche Verkaufszahlen des iPhone 7 sind sehr unterschiedlich. T-Mobile USA berichtete in Person von CEO John Legere persönlich, dass man viermal so viele Vorbestellungen wie beim 6er entgegengenommen habe. Dieser relative Wert ist aber auch dadurch zu erklären, dass T-Mobile USA in dieser Zeit gewachsen ist und zudem Mobilfunkanbieter besonders in den Vereinigten Staaten lukrative Angebote für Wechsler bereithalten (können). Datenanalysten sprachen gar von gleichwertigen Ergebnissen am ersten Wochenende.

Demgegenüber gab es Prognosen unterschiedlichster Analysten. Manche erwarten bis zu 80 oder 85 Millionen verkaufter iPhone 7 bis Jahresende. Nimmt man den von Apple in der Produktion gebuchten Zuwachs hinzu, kann man sogar von bis zu 100 Millionen iOS-Smartphones der jüngsten Generation ausgehen. Doch selbst Kuos 75 Millionen sind für Tim Cook und Apple ein gutes Signal.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 7 verkauft sich fast sicher schlechter als Vorgänger 6s" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hmmm, wie?! IPhone7 verkauft sich fast unsicher besser als das iPhone6s? Es verkauft sich fast gar nicht doch besser?! Mensch es ist Montag, reicht wenn mein Chef mich verwirrt. ;) Ich frag Siri!

Die Einschränkung „fast sicher“ gilt, weil die Quelle relativ verlässlich ist. Aber auch die kann ja mal irren.

... eben am Montag 8-)

Dann schreibt halt:
Verkauft sich IPhone 7 schlechter als Iphone 6S?
Besser als solch kryptischen Pseudoüberschriften, man kann aber auch manche Artikel einfach in den Müll schmeißen wenn sie nichts hergeben!
Habt ihr im Deutschunterricht geschlafen ????????????????

Du wir schreiben es so, wie wir das für richtig halten. Wenn Du meinst ausfallend werden zu müssen, weil Dir Wörter in einer Überschrift nicht gefallen, dann ist das Dein eigenes Problem.

An Arroganz und Überheblichkeit kaum zu überbieten..

Einen Satz zu formulieren ist ja auch wirklich nicht einfach :-)

Zu den Fakten: T-MobileUS 4x, SprintUS 5x und Pegatron spricht von gestiegenen Stückzahlen. Die wissen es alle, denn sie beziehen sich auf reale Geschäfte.

Die AnalYsten vermuten mal wieder was, denn sie müssen ja schreiben.

Sie ist wohl gewählt. Danke.

Pegatron sprach von Bestellungen seitens Apple. Das Unternehmen hat aber den weltweiten Verkauf dieses Mal noch besser organisiert und das Smartphone binnen kurzer Zeit in mehr Ländern angeboten als zuvor. Das muss unter dem Strich nicht bedeuten, dass mehr Geräte verkauft werden, wenn man am Jahresende einen Strich drunter macht. Aber letztlich ist das auch alles weniger relevant. Unter dem Strich wird Apple wieder einen positiven Konzernumsatz präsentieren.

Mit ihren Aussagen bestätigen die Anal-lysten nicht, sondern vermuten und raten bloß, und liegt oft genug daneben..

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.