Mangelnde Beweise

iPhone 6: Display-Fotos, Batterieleistung und Name vom 5,5-Zoll-Modell aufgetaucht

Im Vorfeld fabulierten die Gerüchteköche in erster Linie über das iPhone 6 4,7-Zoll-Modell, denn das 5,5-Zoll-Modell soll aufgrund von Produktionsschwierigkeiten etwas später auf den Markt kommen. Entgegen dieser vermeintlichen Probleme tauchten nun Fotos auf, die das Logic-Board zeigen könnten. Zudem will eine taiwanesische Branchen-Zeitung die Batterieleistung sowie den Namen des künftigen Apple-Smartphones kennen. Konkrete Beweise gibt es aber nicht.

Von   Uhr

Die taiwanesische Branchen-Zeitschrift Apple Daily hat Fotos veröffentlicht, die das Logic-Board, das Display und die Batterie des 5,5-Zoll-iPhone-6-Modells zeigen. Leider gibt es derzeit keine Beweise oder wenigstens konkrete Hinweise, die bestätigen, dass es sich auch wirklich um die entsprechenden Bauteile und nicht etwa um eine Fälschung handelt.

Angenommen die Bilder sind echt, bietet der Akku eine Leistung von 2.915 mAh und wäre somit deutlich leistungsstärker als der des iPhone 5s. Dies ist wiederum nicht ganz abwegig, bedenkt man, dass die Batterie ein deutlich größeres Display und anspruchsvollere Hardware mit Energie versorgen muss. Ob es sich letztendlich um genau diesen Wert handeln wird, bleibt bis zu offiziellen Vorstellung jedoch fraglich.

Neben diesen Bilder beziehungsweise der Akkuleistung sickerte auch der vermeintliche Name des iPhone-6-Modells mit 5,5-Zoll-Display durch: iPhone 6L. Da diese Bezeichnung mit den üblichen Apple-Smartphone-Namen bricht, könnte es sich um einen frei erfundenen Titel handeln. Bislang hat Apple Ziffern verwendet, um die Ausgabe zu kennzeichnen. Diese Vorgehensweise wird zwar bei „iPhone 6L“ eingehalten, doch wieso Apple einen Großbuchstaben anhängen sollte, bleibt rätselhaft.

Hinzugefügte Buchstaben wurden seit Herbst 2013 nicht nur klein geschrieben, sondern kamen auch nur dann ins Spiel, wenn sie ein Nachfolgemodell innerhalb der gleichen Generation markieren sollten, wie iPhone 5 und iPhone 5s. Da es bislang noch kein iPhone 6 gibt, ist der Buchstabe eigentlich überflüssig. Gleichzeitig könnte Apple auch seine Tradition grundlegend ändern und „L“ für „long“ (zu Deutsch: „lang“) verwenden. Leider löst Apple dieses Rätsel erst am 9. September auf. An diesem Tag, so ist sich die Fachbranche mittlerweile sicher, wird das iPhone 6 vorgestellt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "iPhone 6: Display-Fotos, Batterieleistung und Name vom 5,5-Zoll-Modell aufgetaucht" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

L= Large

L=Large

und der Buchstabe würde mitnichten immer klein geschrieben! Siehe 4S oder 3GS!

Ich muss dich leider enttäuschen das s hinter der 4 auf der Schachtel ist ein kleines es wurde nur auf ein Graues Viereck geschrieben und leicht nach oben versetzt, so wirkt es größer als es ist und bleibt trotzdem ein kleines s. Im Appel Store wird es auch immer noch bei allen Überschritte klein geschrieben.

und beim 3gs war es genau das gleiche Prinzip.

Hier der Beweis zu Meiner Behauptung fürs 3g s

http://cdn.slashgear.com/wp-content/uploads/2009/09/orange_uk_iphone_3gs-540x307.jpg

das große L steht sicher für large, denn ein kleines l für ein GROSSES iPhone wäre wirklich unsinnig!

Der ist echt geil: L=Long !! Ich schmeiss mich weg! Wofür stand dann laut MacLife das S!? Richtig! Für S=Super ... Oh man ...

Jeder Smartphone Hersteller optimiert Android ebenfalls auf die jeweils verbaute Hardware (sogar die Nexus Geräte). Dies ist auch einer der Gründe warum (leider) Android Updates oft erst Monate nach dem Release (oder gar nicht) für die jeweiligen Smartphones erscheinen.
Also bitte hört endlich damit auf immer und immer wieder zu schreiben dass nur Apple die Software auf die Hardware optimiert.

Klar, und im nächsten Jahr gibt es dann das iPhone 6S und das ? - etwa iPhone 6(S)L?

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.