Top-Themen

Themen

Service

News

Tablet

iPad Pro soll erst 2021 mit 5G ausgerüstet werden

Der als gut vernetzt geltende Analyst Ming-Chi Kuo hat aus der Lieferkette von Apple erfahren, dass das iPad Pro ab 2020 mit einem besseren Antennendesign ausgestattet wird und erst 2021 mit einem 5G-Modem bestückt werden soll.

In diesem Jahr soll es nach Informationen von Ming-Chi Kuo kein neues iPad Pro geben, heißt es bei AppleInsider. Ein verbessertes Modell soll erst 2020 erscheinen, das dann vor allem eine bessere Antennentechnik mit sich bringt. Dieses Modell soll im vierten Quartal 2019 in die Massenproduktion gehen.

Es soll weiterhin iPad Pro im Format 11 Zoll und 12,9 Zoll geben, teilte Kuo mit. Das Board soll ein Liquid Crystal Polymer (LCP)-Typ sein, das wie es der Name suggeriert, flexibel ist und damit eine bessere Ausnutzung des Gehäuses verspricht als ein festes PCB-Board.

Apple hat derartige Boards bisher noch nie verbaut. Nach Angaben von Kuo soll ein iPad Pro ab 2021 auf den Markt kommen. Das Liquid Crystal Polymer-Board soll es erlauben, die Antennen einfacher mit dem Motherboard zu verbinden.

Das aktuelle iPad Pro 11 wird mit 64 GByte und WLAN für 880 Euro angeboten. Die Variante mit 256 GByte kostet 1.050 Euro und das 512-GByte-Modell mit WLAN 1.269 Euro. Das WLAN-Modell mit 1-TB-Speicherkapazität wird für 1.709 Euro verkauft. Die LTE-Version verkauft Apple mit 64 GByte für 1.050 Euro, mit 256 GByte 1.220 Euro und das 512-GByte-Modell kostet stolze 1.440 Euro. Das teuerste iPad Pro 11 mit LTE ist das 1-TByte-Modell: Es kostet 1.880 Euro.

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "iPad Pro soll erst 2021 mit 5G ausgerüstet werden" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.