Quelle: https://www.maclife.de/news/ios-apps-woche-dark-echo-detail-midnight-star-mehr-10062282.html

Autor: Sven T. Möller

Datum: 06.02.15 - 13:13 Uhr

iOS-Apps der Woche: Dark Echo, The Detail, Midnight Star und mehr

Tag für Tag stürzen wir uns für Sie in die Untiefen des App Store und spüren für Sie die spannendsten neuen Apps auf. Und jeden Freitag stellen wir Ihnen die besten Apps der Woche vor, damit Sie sich am Wochenende nicht langweilen müssen. Diese Woche gibt es leider kaum spannende Apps, dafür aber umso mehr geniale Spiele. Besonders empfehlenswert: Odd Bot Out und Midnight Star.

Odd Bot Out

Mit Odd Bot Out hat Entwickler Martin Magni ein ganz besonders knuffiges Physik-Rätselspiel geschaffen. Weil der Roboter zu klein geraten ist, wird er aussortiert und landet im Altmetall. Ihre Aufgabe ist es, ihn durch die 100 meist recht kurzen Level zu steuern. Die Bewegungen des armlosen Roboters sind dabei so niedlich, dass es Ihnen ständig ein Lächeln aufs Gesicht zaubern wird, wenn er versucht, eine Stufe zu erklimmen. Um größere Hürden zu überwinden, können Sie magnetische Klötze stapeln, Schalter betätigen und andere Roboter als Hilfsmittel nutzen. Das einzige große Auge folgt dabei wachsam Ihrem Finger. Die Rätsel sind nicht sonderlich schwer und eignen sich so auch für jüngere Spieler. Die Physik der Gegenstände ist aber immer realistisch. Odd Bot Out kommt als Universal-App und kostet 1,99 Euro.

Dark Echo

Zugegeben: Die Screenshots zum Spiel Dark Echo von RAC7 Games wirken wenig spektakulär. Doch haben Sie das 1,99 Euro teure Spiel erst einmal geladen, wird es Sie in seinen Bann ziehen. Auf dem gänzlich schwarzen Bildschirm sind lediglich die Fußabdrücke des Protagonisten schwach zu erkennen. Durch Tippen und Halten lenken Sie seine Schritte, deren Schall sichtbar von den umliegenden Wänden reflektiert. Ähnlich dem Superhelden Daredevil manövrieren Sie so durch die insgesamt 80 Level. Auch andere Geräusche wie die herabfallender Wassertropfen werden durch weiße Linien sichtbar. Gefahren hingegen reflektieren rote Strahlen. Seien Sie also auf der Hut, denn überall lauern Feinde und Fallen. Komplettiert wird die stets bedrohliche Stimmung durch die eindrucksvollen Soundeffekte, die Ihre größte Wirkung mit Kopfhörern erzielen. Und noch ein Tipp: Spielen Sie am besten im Dunkeln.

Lesetipp

iOS-Apps der Woche: VinylPlayer, Keezy Drummer, Brushstroke, Run Sackboy! Run!

Woche für Woche landen mehr Apps für Ihr iPhone und iPad im App Store. Inzwischen sollen es laut Apple über 1,3 Millionen sein. Damit Sie Ihre... mehr

Letterspace

Die schmale, kostenlose App Letterspace ist ein Notizen-App, die auf Minimalismus setzt. Besonders hübsch ist die Sonderzeichen-Leiste, die auch zur Navigation im Text dient. Durch einfaches Streichen über die hellblaue Leiste setzen Sie den Text-Cursor an die gewünschte Stelle. Ein Doppeltipp darauf startet den Markieungsmodus. Letterspace versteht sich auch auf Markdown und Sie können Begriffe in Ihren Notizen mit Hilfe von Hashtags und Erwähnungen gruppieren. Wenn Ihnen die Farbgebung der App nicht zusagt, können Sie per In-App-Kauf neue Kombinationen für je 1,99 Euro erwerben. In den Einstellungen können Sie Schriftart und -Größe wählen. Ihre Notizen können Sie per Mail oder Nachricht weitergeben, oder über die iCloud synchronisieren. 

The Detail

Sin City trifft Heavy Rain trifft The Wire: In dem Episoden-Abenteuer The Detail im Film-noir-Stil erleben Sie die Geschichte eines verbitterten Detectivs, der einen brutalen Mord aufzuklären hat und eines resozialisierten Ex-Kriminellen, der seine Familie beschützen muss. Das Spiel ist eine zum Leben erweckte Graphic-Novel mit einem ganz eigenen Grafik-Stil. Die düstere Stimmung und die zum Teil nur Schwarz-Weißen Comic-Strips werden von einem stimmungsvollen Soundtrack untermalt. Genre-typisch erkunden Sie per Point-and-Touch die Szenen. Bei Gesprächen und Handlungen können Sie aus unterschiedlichen Möglichkeiten wählen. Ihre Entscheidung wirkt sich direkt auf den späteren Spielverlauf aus. Die erste Episode „Where The Dead Lie“ kostet 4,99 Euro, vier weitere Folgen werden später per In-App-Kauf nachgereicht. Größtes Manko: Das Spiel ist nur auf englisch spielbar und wegen der vielen Dialoge sollten Sie über gute Sprachkenntnisse verfügen.

Midnight Star

120 Jahre in der Zukunft empfängt die Menschheit ein Signal aus dem All. Das Forschungsschiff MSRV-Joplin wird aufgerüstet, um dessen Ursprung auf den Grund zu gehen. Sie schlüpfen in die Rolle des 2. Lieutenant Charles Campell und gehen an Bord. Bald treffen Sie auf eine aggressive Alienrasse. Der Ego-Shooter Midnight Star wurde von einem Team um die beiden Bungie-Mitbegründer und Halo-Entwickler Alex Seropian und Tim Harris speziell für die Touchbedienung entwickelt. Die Steuerung versucht daher nicht, die Controller eines Gamepads zu simulieren. Der Protagonist bewegt sich von allein durch die Level, Ihre Aufgabe besteht aus Zielen und Schießen. Die Grafik ist dank Unreal Engine hervorragend. Nach Abschluss einer Mission können Sie sich und Ihr Equipment auf der Joplin mit verdienten Credits aufrüsten. Neben dem Story-Modus gibt es noch einen umfangreichen Multiplayer, in dem Sie eigene Kampagnen erstellen können. Midnight Star ist komplett free-to-play, bietet aber auch In-App-Käufe für Upgrades. Genial: Die Vorgeschichte zu Midnight Star wird in der separat erhältlichen Graphic-Novel Midnight Rises erzählt. Sie besteht aus drei Teilen, von denen der erste kostenlos ist. Teil zwei und drei kosten je 99 Cent. 

Hyper Maze Arcade

Das kostenlose Highscore-Spiel Hyper Maze Arcade ist vor allem eines: schnell! Durch Wischen in die jeweilige Richtung müssen Sie einen kleinen Würfel durch ein endloses Labyrinth steuern. Doch Zeit haben Sie dazu keine, denn der Irrgarten bewegt sich stetig vorwärts und wenn der Würfel einmal aus dem Bild gerät, ist das Spiel vorbei, und Sie müssen von vorn beginnen. Im Hyper-Modus sollten Sie die roten Objekte meiden, die grünen aber einsammeln. Denn diese Power-Ups können Ihnen in brenzligen Situationen das Leben retten. Überleben Sie länger als 60 Sekunden, schalten Sie den Minimal-Modus frei. Dieser entfernt die Option, nach einem Tod wieder in das Spiel einzusteigen. Ein Extreme-Modus ist bereits angekündigt. Die Pro-Version für 0,99 Euro entfernt die Werbung und lässt Sie Ihre gesammelten Erfahrungspunkte speichern.

Lesetipp

iOS-Apps der Woche: Shadowmatic, AllCast, Fine Scanner Pro und mehr

Neues Jahr, neue Apps. Auch in diesem Jahr wollen wir Ihnen jeden Freitag die besten Apps der Woche vorstellen, damit Sie sich am Wochenende nicht... mehr

TNT Master

„Ich muss zerstören!“ heißt es in einem Song von Rammstein. Es könnte der Soundtrack zu dem Physik-Spiel TNT Master sein, denn auf vier unterschiedlichen Baustellen müssen Sie nicht mehr benötigte Bauteile mit Hilfe von Dynamit in die Luft jagen. Dabei dürfen andere Objekte nicht getroffen werden. Für jedes Material gibt es speziellen Sprengstoff, den Sie einfach per Ziehen und Ablegen an dem gewünschten Objekt platzieren. Zur exakten Positionierung dient ein Zoom-Fenster. Haben Sie alle Sprengladungen angebracht, starten Sie den Countdown zur Zündung. In je 20 Leveln pro Baustelle können Sie Ihre Zerstörungswut ausleben. TNT Master kostet 0,99 Euro und kann auf iPhone und iPad gleichermaßen gespielt werden.

Evoland

Das Indie-Game Evoland ist die Geschichte der Computerspiele in Spielform. Bereits 2013 ist es für Mac und PC erschienen und begeisterte bereits über 300.000 Spieler. Nun ist die knuffige Mischung aus Adventure und Rollenspiel auch für iOS erschienen. Für 4,99 Euro dürfen Sie die Entwicklung der Videospiele miterleben. Zu Beginn ist alles noch farblos und auf zwei Dimensionen begrenzt. Der typische Held Clink erinnert optisch stark an Zelda und auch im späteren Verlauf des Spiels gibt es reichlich Liebesbekundungen vergangener Klassiker. Gesteuert wird Clink mit einem virtuellen Joystick, anfangs nur nach rechts zur nächsten Schatzkiste. In jeder dieser Kisten verbirgt sich eine Errungenschaft der Spielindustrie. Und so entwickelt sich auch das Spiel selbst vom 8Bit-Minispiel zu einem waschechten 3D-Adventure mit allem drum und dran. Diese Genre-Retrospektive ist nicht nur Nostalgikern zu empfehlen.

Valentine Box

Nach so vielen Spielen gibt es noch etwas für die Liebe. Denn nicht vergessen, am 14. Februar ist Valentinstag! Mit der kostenlosen App Valentine Box können Sie Ihrem/Ihrer Liebsten einen Fotogruß senden. Nehmen Sie dazu ein Foto auf oder wählen Sie eines aus Ihrer Kamera-Rolle und verzieren Sie es mit Stickern, Rahmen und Grußbotschaften. Zur Auswahl stehen unzählige Grafiken von Herzen über Florales bis hin zur rosaroten Brille. Einzig für die Liebesbotschaften müssen Sie zahlen. Das Paket kostet als In-App-Kauf 99 Cent. Ihre fertige Liebesbekundung können Sie speichern oder über die bekannten Netzwerke teilen. Merkwürdiger Weise existiert keine Möglichkeit, das Bild direkt als iMessage zu verschicken. Valentine Box ist eine Universal-App und belegt fast 50 MB.