Quelle: https://www.maclife.de/news/imovie-endlich-iphone-x-optimiert-100101966.html

Autor: Ben Otterstein

Datum: 13.04.18 - 11:03 Uhr

iMovie endlich für iPhone X optimiert

Seit etwas über einer Woche ist es für neu eingereichte Apps Pflicht, dass Sie das Display des iPhone X nativ unterstützen. Eine Pflicht für bestehende Apps gibt es aktuell noch nicht, aber dennoch hätte Apple als Vorbild dienen können. Beispielsweise stellt das Unternehmen erst jetzt ein entsprechendes Update für iMovie bereit und bringt daneben noch ein weiteres Feature für das Videobearbeitungsprogramm.

Sowohl am Mac als auch am iPhone oder iPad gehört iMovie zu den beliebtesten und einfachsten Bildbearbeitungsapplikationen am Markt. Während Sie auf jedem Mac standardmäßig vorinstalliert sind, ist unter iOS ein separater Download aus dem App Store erforderlich. Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass Apple jederzeit ein Update für die App verteilen kann, während integrierte Apps auf ein Systemupdate warten müssen. Dennoch verpasste man es eine Aktualisierung für iMovie bereitzustellen – bis jetzt. Seit gestern ist endlich ein Update für die Video-App verfügbar und bringt die Optimierung für das Super Retina Display des iPhone X mit. Als weitere Besonderheit wird nun auch Apples Grafikschnittstelle Metal verwendet, die eine deutlich bessere Performance verspricht.

Zusammenfasssung zu Version 2.2.5:

  •  Aktualisiert für das Super Retina Display des iPhone X
  • Verwendet „Metal“ für Grafikverarbeitung
  • Verbessert die Lokalisierung von Chinesisch (Vereinfacht)
  • Verbessert die allgemeine Stabilität

Lesetipp

Das ist Apples neues iPad zum kleinen Preis - Jetzt mit Apple Pencil-Unterstützung

Es ist Apples erstes Event in diesem Jahr und es ist anders als gewohnt. Apple hat sich auf Exkursion nach Chicago begeben und ist damit fernab... mehr

Mit iMovie hat Apple eine weitere App an das iPhone X angepasst. Doch es war noch nicht die letzte Anwendung. Daneben fehlen noch Aktualisierungen für iTunes Connect, iTunes Remote, Beats Pill+, Musikmemos sowie dem AirPort-Dienstprogramm. Ob entsprechende Updates in Arbeit sind, ist aktuell unbekannt.