Harry Potter und die In-App-Käufe des Todes

Quelle: https://www.maclife.de/news/harry-potter-app-kaeufe-des-todes-100102479.html

Autor: Caspar von Allwörden

Datum: 03.05.18 - 10:49 Uhr

Harry Potter und die In-App-Käufe des Todes

Auch das aktuelle Harry-Potter-RPG für iPhone und iPad ist ein Free-to-Play-Titel. Von diesem Geschäftsmodell kann man halten was man möchte, doch bei diesem Spiel übertreiben es die Entwickler scheinbar deutlich – Bei Spielern stößt dies auf Unmut.

Seit Mitte letzter Woche ist „Harry Potter Hogwarts Mystery“ nun im App Store zu finden. Die Grundidee klingt erst mal für viele Spieler nicht unspannend, spielt man doch einen jungen Zauberer der gerade frisch an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen wurde. Im Spiel soll man die verschiedenen Bereiche des Schlosses erkunden und mächtige Zauber erlernen  können. Und dann wird das Spiel auch noch kostenlos im App Store angeboten, kann also von jedem Spieler ohne Risiko ausprobiert werden. Leider gibt es da einen nicht zu kleinen Haken.

Wie bei vielen Free-to-Play-Titeln wird für das Spielen eine Form von Energie benötigt. Diese lässt sich entweder durch Echtgeld über In-App-Käufe auffüllen oder der Spieler wartet einfach eine bestimmte Zeitspanne, bis sich die Energie wieder von selbst gefüllt hat. Es gibt immer wieder Titel die sich auch kostenlos ohne In-App-Käufe sehr gut spielen lassen. Leider scheint es sich beim neuen Harry-Potter-RPG nicht um ein solches Game zu handeln.

Lesetipp

Fortnite für iPhone und iPad wird zum Goldesel für Entwickler

Fortnite für iOS erzielt 25 Millionen US-Dollar in 30 Tagen. Epic Games hat gut daran getan, den Third-Person-Multiplayer-Shooter als... mehr

Hier reicht die Energie nämlich so gut wie nie aus, um eine komplette Mission zu lösen. Das alleine ist schon ärgerlich, nur können Spieler auch leider nicht einfach warten, bis die Energie wieder voll ist, denn die Missionen sind selbst mit einem Zeitlimit belegt. Die nötige Energie füllt sich leider nicht schnell genug auf, um innerhalb des Zeitfensters die Aufgabe abschließen zu können. Wer das Spiel also auch nur im Ansatz spielen möchte, muss sich über In-App-Käufer permanent Energie hinzukaufen. Und die sind mit bis zu 110 Euro nicht ganz billig. 

In vielen Foren regt sich Widerstand gegen solche Titel, leider gibt es genug Spieler die bereit sind die In-App-Käufe zu tätigen und so den Entwicklern einen höheren Profit ermöglichen, als ein Spiel welches durch einen einmaligen Preis bezahlt werden muss. Ob das Entwicklerstudio Jam City und Warner Bros. sich mit diesem Modell aber einen Gefallen getan haben, wird sich zeigen.

Laden im App Store

Harry Potter: Hogwarts Mystery

Entwickler: Jam City, Inc.