Top-Themen

Themen

Service

News

Google verzichtet auf Apples HealthKit-Integration: Das könnte der Grund sein

Zu Beginn der Woche sorgte die Nachricht für Aufregung, dass Android Wear-Smartwatches nun mit iPhones kompatibel sind. Erste Experten äußerten auch gleich Bedenken, dass Android Wear-Smartwatches einen deutlich geringeren Funktionsumfang haben werden, sollten sie mit iOS verbunden werden. Apples Sicherheitssysteme würden keine tiefe Integration erlauben. Wie sich jedoch herausstellt, verzichtet Google freiwillig auf eine tiefere Integration in iOS.

Die Webseite Buzzfeed berichtet, dass Android Watches offenbar keinen Zugang zu Apples HealthKit hat. Diese Nachricht ist überraschend, zumal Apple vielen Drittanbietern Zugang zu HealthKit erlaubt. Schließlich ist das Software-Framework genau dafür gedacht: Daten aus vielen verschiedenen Anwendungen an einer einzigen Stelle zu sammeln und somit die Kompatibilität zwischen den verschiedenen Anwendungen zu erhöhen.

Eine Sprecherin Apples bestätigte gegenüber Buzzfeed zudem, dass es sich hierbei um eine Entscheidung Googles handle. Apples HealthKit würde Android Wear zur Verfügung stehen. Google habe sich jedoch dagegen entschieden.

Zu Beginn der Woche bestätigte Google, dass Smartwatches mit dem Betriebssystem Android Wear auch mit iPhones kompatibel sein werden. Kurze Zeit später veröffentlichte das Unternehmen die Android Wear-App für iOS. iPhone-Besitzer können somit seit Montag auch die vielfältigen Android-Smartwatches in Kombination mit ihrem iPhone nutzen.

Mehrere Experten und Analysten glauben, dass Android-Smartwatches zunächst keine Konkurrenz zur Apple Watch darstellen werden. Schließlich erlaubt Apple keiner Dritthersteller-App, auch nicht jenen von Google, so tief auf das System zuzugreifen wie es Apples eigene Apps dürfen. Mehrere Funktionen, die die Apple Watch beherrscht, wird Android Wear im Zusammenspiel mit iOS nicht ausführen können.

Dass Google jedoch eine Option, Android-Smartwatches tiefer in iOS zu integrieren, ungenutzt lässt ist seltsam. Der Grund für diese Entscheidung dürfte sein, dass Google die Hoheit über die Daten der Nutzer selbst behalten möchte.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Google verzichtet auf Apples HealthKit-Integration: Das könnte der Grund sein" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Vielleicht war auch nur Zeit das Problem.
Möglicherweise wäre die Health-Kit Genehmigung/Integration auch zeitaufwendiger und Google wollte möglichst eine kurzfristige Anbindung haben. Wenn nichts (seitens Apple) dagegen spricht, bin ich sicher, dass HealthKit früher oder später integriert wird. Schließlich könnte die Anschaffung einer Android-Wear-Uhr auch einen Halo-Effekt haben und den iPhone Nutzer Android generell schmackhafter machen. Vorteil für Andoid. Mit (m)einer Apple Watch stünde ich derzeit mit einem Android Handy im Regen (glücklicherweise will ich weder Handy noch Uhr wechseln). Apple täte also gut daran, auch die Apple Watch mit Android nutzbar zu machen - nicht nur, um Umsätze zu steigern, sondernd auch wegen o.g. Halo-Effekt. Der funktionierte ja schon bestens für Apple bei iPod und iPhone - um die Mac Umsätze anzukurbeln.