Google Street View-Konkurrenz: Integriert Apple eine Straßenansicht in seine Karten-App - alle Zeichen deuten darauf hin

Google Street View gilt derzeit als Vorzeige-Straßenansicht. Doch: Nun scheint Apple dem Suchmaschinen-Giganten aus dem benachbarten Moutain View Paroli zu bieten. Etliche Hinweise und Aussagen von Mitarbeitern öffentlicher Behörden, aber auch Passanten deuten darauf hin, dass Apple eine eigene Straßenansicht in seine Karten-App integrieren wird. Dies würde der angeschlagenen App gut tun. Gleichzeitig dürfte es nicht einfach werden, den Platzhirschen zu vertreiben.

Von   Uhr

Die kalifornische Kfz-Zulassungsstelle hat gegenüber dem US-amerikanischen Fernsehsender CBS beziehungsweise dessen lokalen Ableger KPIX bestätigt, dass ein blauer Dodge Caravan Mini-Van mit einer Dachusstattung auf den Straßen unterwegs ist, das von Apple angemeldet wurde, so die Kollegen von Appleinsider.com. Das X-förmige Konstrukt auf dem Dach verfügt allem Anschein nach über Kameras in den Ecken.

Hinzu kommen sich drehende, zylinderförmige Geräte, die am vorderen und hinteren Ende angebracht sind und LiDAR stark ähneln. Bei LiDAR handelt es sich um eine spezielle Laser-Technologie zum Erstellen von hochauflösendem Kartenmaterial, aber auch zum Steuern selbstfahrender Autos, wie sie bei Google zum Einsatz kommt.

Dass es sich um genau diesen selbstfahrenden Auto-Typ handelt ist theoretisch möglich, aber nur theoretisch, denn für den praktischen Einsatz eines derartigen Autos benötigt Apple eine Genehmigung, dessen Antrag das Unternehmen jedoch nicht eingereicht hat.

Die Fakten deuten alles in allem darauf hin, dass Apple seinen anfangs stark kritisierten Kartendienst Karten mit einer Straßenansicht erweitern wird - ähnlich wie Google Street View. Diese Vermutung wird zusätzlich durch Antennen gestärkt, die für die Geo-Daten verantwortlich sind. Außerdem wurde ein ähnliches Fahrzeug mit kalifornischem Nummernschild in Brooklyn gesichtet, was darauf schließen lässt, dass Apple im Großraum New York ebenfalls Aufnahmen gemacht hat.

Kommentar

Bislang gilt Google Street View als State-of-the-Art-Straßenansicht. Ob und inwiefern Apple hier mithalten kann, wird sich - sofern die Vermutungen richtig sind - zeigen. Eines steht auf jeden Fall schon fest: Apple muss sich hier ordentlich ins Zeug legen, um an den bereits weit vorangeschrittenen Funktionsumfang von Google Street View heranzukommen, was bei Apples Innovations-Geist allerdings kein all zu großes Problem darstellen sollte. Das Rennen um die besten Straßenansicht bleibt also spannend.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Google Street View-Konkurrenz: Integriert Apple eine Straßenansicht in seine Karten-App - alle Zeichen deuten darauf hin" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Hättet Ihr den TV Beitrag auf macrumors angesehen wäre euch klar gewesen, dass es in der Tat KEIN Streetview-Ding ist sondern tatsächlich ein selbstfahrendes Auto in der Testphase.
Das das Auto auf Apple zugelassen ist heißt garnix. Apple hat in so vielen Firmen die Finger drin, dass sie selbst keine Genehmigung brauchen.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.