Top-Themen

Themen

Service

News

Google Maps für iOS: Google spendiert seinem Kartenmaterial 3 willkommene Funktionen

Kennen Sie das Gefühl beim Autorfahren, wenn es dunkel ist und Sie eine grelle Lichtquelle im Inneren des Fahrzeugs blendet? Google hat das Problem erkannt und der Navigations-Funktion von Google Maps einen Nachtmodus spendiert. Dieser dimmt das Licht, sobald es draußen Nacht beziehungsweise dunkel wird. Diese Neuerung ist besonders praktisch, da sich Navigationsgeräte in der Regel im direkten Blickfeld befinden und bei einem hellen Display den Fahrer blenden können.

Google hat wieder einmal ein Update für sein Kartenmaterial Google Maps veröffentlicht, das nicht nur Fehlerkorrekturen enthält, sondern auch drei äußerst praktische Funktionen:

Nachtmodus für die Navigation

Erst gestern hatte ich die Diskussion, wie angenehm oder eben auch unangenehm ein grell leuchtendes Navigations-Display sein kann, da es gerade nachts im Auto blendet und somit beim Fahren stört. Und genau hier hat Google nun angesetzt. Aktiviert man die Navigationsfunktion in Google Maps und es ist Nacht beziehungsweise dunkel draußen, dimmt die App das iPhone-Display und sorgt somit dafür, dass der Fahrer durch ein möglicherweise grelles Display nicht mehr abgelenkt wird.

Doch: Wie weiß Google Maps für iOS, wann es dunkel wird? Ganz einfach, über das Internet. Da Google Maps ohnehin eine Datenverbindung für Richtungsanweisungen benötigt, zieht es sich über das Internet auch gleich die entsprechenden Daten, also ob es in der vom GPS-Signal angegebenen Position bereits dunkel ist.

Orte mit Labels versehen

Neben dem Nachtmodus hat Google seiner App auch noch die Möglichkeit spendiert, Orte mit Labels zu versehen, um so bestimmte Orte auf der Karte leichter wiederzufinden. Wie schon in der Vergangenheit muss man leider etwas suchen, um diese Funktion zu entdecken.

Um Orte mit einem eigenen Namen zu versehen, markieren Sie eine Position auf Google Maps und wischen anschließend von unten nach oben. Danach erscheint das "Mehr"-Menü, gekennzeichnet über drei kleine, untereinander gelistete Punkte. Tippen Sie darauf, erscheint die Option "Name bearbeiten". Nun können Sie dem Ort einen eigenen Namen geben.

Texte zu Bildern hochladen

Wer zudem Text zu Bildern auf Google Maps bearbeiten möchte, kann das in der neuen Version nun künftig auch direkt über die App erledigen.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Google Maps für iOS: Google spendiert seinem Kartenmaterial 3 willkommene Funktionen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.