Großer Fehler im Code

Facebook-Hack: 50 Millionen Konten gefährdet

Facebook hat einen Angriff erlitten, der 50 Millionen  Konten betrifft, wie das Unternehmen zugegeben hat. Dabei wurde die "View-As"-Funktion und eine Sicherheitslücke in der Videoupload-Funktion ausgenutzt. Noch ist völlig unklar, welche Konten tatsächlich von Dritten eingesehen werden konnten.

Von   Uhr

Eine Schwachstelle im Code des sozialen Netzwerks Facebook sorgte dafür, dass Hacker die Logins der Personen übernehmen und ihre intimsten Informationen einsehen konnten, sagte das Unternehmen. Facebook bedauerte die Verletzung der Privatsphäre der Anwender.

Das Problem betraf das "View as"-Tool, das es Nutzern ermöglicht, ihre eigenen Profile so zu sehen, wie anderen Menschen darauf zugreifen. Hacker konnten den "Zugriffstoken" stehlen, der die Konten eigentlich absichert.

Jeder, dessen Konto gefährdet wurde, wird wahrscheinlich informiert, wenn Facebook seine Untersuchungen abgeschlossen hat. Es gibt wenig, was Nutzer nun tun können. Natürlich ist es sinnvoll, Passwörter zu ändern, doch das macht die eventuell bereits in der Vergangenheit stattgefunden Zugriffe natürlich nicht ungeschehen.

"Da wir gerade erst mit unserer Untersuchung begonnen haben, müssen wir noch feststellen, ob diese Konten missbraucht wurden oder auf welche Informationen zugegriffen wurde", schrieb Facebook-Manager Guy Rosen in einem Blogbeitrag.

Facebook sagte, dass die Strafverfolgungsbehörden informiert wurden und der Fehler behoben wurde. Die  "View as"-Funktion wurde vorerst komplett abgeschaltet. Alle Nutzer, die diese Funktion verwendeten, werden von Facebook ausgeloggt und müssen sich wieder anmelden. Ihre Kontoinformationen bleiben natürlich bestehen.

Der Angriff entstand durch ein "komplexes Zusammenspiel mehrerer Probleme in unserem Code", heißt es seitens Facebook. Der Fehler resultierte aus einer Änderung "die wir an unserer Video-Upload-Funktion im Juli 2017 vorgenommen haben", so Facebook.

Die europäische Datenschutzgrundverordnung zwingt Facebook, solche potenziellen Lücken zu veröffentlichen, sobald sie geschehen sind. Die Behörden in Irland wurden verständigt. 

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Facebook-Hack: 50 Millionen Konten gefährdet" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Der Beitrag ist 24 Stunden Alt und überholt.

Könntet ihr mal aufhören alles von 9to5 zu kopieren und eure eigene Birne anstrengen? Dafür werdet ihr bezahlt. Wenn ich nur noch 1 zu 1 übernehmt ist es nicht mehr nötig eure Seite zu lesen.

Ständig ist irgendwas mit der Sicherheit bei Facebook, abgesehen von der ganzen nervigen Werbung und bescheuerten Posts die mittlerweile bei Facebook stattfinden kommen seit Monaten auch noch regelmäßige Account Angriffe dazu. Sehr gut scheiß Facebook! Sehe keinen Grund diesen Mist weiterhin noch aktiv zu lassen!

Habe Facebook auch gelöscht, da Kreditkartendaten abgegriffen wurden!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.