EU-Roaming-Gebühren für Telefonieren, Simsen und Surfen adé: Ab diesem Zeitpunkt geht's los

Angenommen, man befindet sich im Badeurlaub an der Costa del Sol in Spanien und es klingelt das Telefon - nur ungern nimmt man das Gespräch an, denn ist hinlänglich bekannt, dass im Ausland teure Roaming-Gebühren auf einen zukommen. Dies wird sich Mitte 2017 allerdings ändern. Wie Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments erklärten, entfallen ab Mitte Juni 2017 diese nervigen Gebühren. Somit steht gerade Urlaubern bedenkenlosem Surfen, Telefonieren oder Simsen nichts mehr im Wege.

Von   Uhr

EU-Kommissar Günther Oettinger hatte sich bereits dazu ausgesprochen, nun steht der Zeitpunkt fest: Ab Mitte Juni 2017 entfallen die teuren Roaming-Gebühren innerhalb des europäischen Auslands. Darauf haben sich, wie die Tagesschau berichtet, Vertreter der EU-Staaten und des Europaparlaments geeinigt. Im Klartext heißt das: Zusätzliche Einwahlgebühren in Fremdnetze für Telefonate, SMS und Internet-Verbindungen gehören ab Mitte Juni 2017 der Vergangenheit an. Das ist vor allem für jene besonders erfreulich, die gelegentlich im europäischen Ausland unterwegs sind, egal ob beruflich oder privat, und dabei nicht auf Gespräche, Textnachrichten oder das Surf-Vergnügen im Internet verzichten wollen beziehungsweise können.

Wer viel im EU-Ausland unterwegs ist, sei es regelmäßig geschäftlich reist, dem können die Mobilfunkbetreiber allerdings auch weiterhin einen Riegel vorschieben. In derartigen Fällen, die noch nicht genauer definiert sind, also wie viel ab wann fällig wird, können die Provider die entstandenen Kosten in Rechnung stellen. Hier hilft es, eine eigens für das europäische Ausland ausgewiesene Flatrate zum bestehenden Vertrag hinzu zu buchen oder nach Ablauf der Vertragslaufzeit den Provider zu wechseln, sollte der eigene diese Option nicht anbieten. Die großen Mobilfunkbetreiber, wie Vodafone, O2, etc. bieten diesen Service an.

Preissturz schon im April 2016

In weniger als einem Jahr purzeln bereits die Roaming-Gebühren. Anstatt der derzeit 0,19 Euro pro Minute anfallenden Roaming-Kosten für abgehende Gespräche im EU-Ausland und 0,05 Euro für eingehende werden zu diesem Zeitpunkt nur noch maximal 0,05 Euro berechnet werden. Für eine SMS kommen dann nur noch 0,02 Euro in Frage, während derzeit noch 0,06 Euro verlangt werden.

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "EU-Roaming-Gebühren für Telefonieren, Simsen und Surfen adé: Ab diesem Zeitpunkt geht's los" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.