Mitarbeiter positiv auf SARS-CoV2 getestet

Erster Corona-Fall bei Apple in Irland

Apple ergreift nach dem ersten bestätigten Corona-Fall unter seinen Mitarbeitern in der Europazentrale mit Sitz in Irland weitere Maßnahmen. Rund 6.000 Mitarbeiter sind in Cork beschäftigt.

Von   Uhr

Ein Apple-Mitarbeiter im irischen Cork wurde positiv auf das Coronavirus getestet und befindet sich derzeit in Isolation. Das hat Apple gegenüber den Medien bestätigt: „Einer unserer Mitarbeiter in Cork wurde positiv auf Covid-19 getestet“, so das Unternehmen in einer Erklärung, die dem News-Magazin Independent Irland vorliegt.  

Apple arbeitet daher nun noch enger mit den örtlichen Gesundheitsbehörden zusammen, die das Risiko derzeit für andere als gering einschätzen. Der erkrankte Mitarbeiter selbst befindet sich in häuslicher Quarantäne. „Als Vorsichtsmaßnahme haben wir einige unserer Teammitglieder gebeten, zu Hause zu bleiben, während wir mit der Gesundheits- und Sicherheitsbehörde zusammenarbeiten, um die Situation zu beurteilen,“ so Apple weiter. „Wir führen weiterhin regelmäßig eine Tiefenreinigung all unserer Büros und Ladegeschäfte durch und werden alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen gemäß den Anweisungen der Gesundheitsbehörden treffen.“

Am Apple Campus in Cork arbeiten derzeit rund 6.000 Menschen. Die Belegschaft setzt sich aus Mitarbeitern mehrerer Nationalitäten aus verschiedenen Teilen Europas zusammen. Es wird vermutet, dass der Covid-19-Erreger durch die bis vor kurzem noch möglichen Auslandsbesuche der Manager und die Reisetätigkeit einiger Angestellter eingeschleppt wurde.

Nach Cork eingeschleppt aus Italien?

Die irische Regierung hatte zuvor bestätigt, dass einige der bekannten Corona-Fälle in Zusammenhang mit Reisenden aus Italien zusammenhingen: „Die überwiegende Mehrheit der 24 Personen, die bisher in Irland positiv getestet wurden, kamen aus Norditalien, und sie brachten es mit nach Hause.“

Apple selbst hatte bereits im Januar begonnen, Filialen in China zu schließen und Reisen zu untersagen. Später kamen weltweite Maßnahmen hinzu, wie sie vom Unternehmen auch in Deutschland umgesetzt werden. Dazu gehört, dass man Mitarbeiter soweit es geht ins Home Office schickt und das die Apple Stores weniger Technikertermine an den sogenannten Genius Bars anbieten.

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Erster Corona-Fall bei Apple in Irland" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

auch als knuddeliges ‚Stofftier‘ zu kaufen, wie in dem Bild da oben.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.