Kleine Petze in neuer Version

Endlich: Netzwerktool Little Snitch 4 kommt

Little Snitch 4 angekündigt: Die Wiener Softwarefirma Objective Development veröffentlicht Anfang Juli nach fünf Jahren Entwicklungszeit Little Snitch 4. Das Unternehmen legt dabei einen Fokus auf die Benutzerfreundlichkeit und will darüber hinaus die Zielgruppe erweitern.

Von   Uhr

Little Snitch, zu Deutsch „kleine Petze“, ist eine Art doppelte Firewall für macOS. Nicht nur eingehende Verbindungen werden registriert und wenn gewünscht geblockt. Das Tool meldet dem Nutzer auch, wenn ein Programm im Hintergrund versucht sich mit dem Internet zu verbinden. Der Anwender kann dann für jede Verbindung entscheiden, ob sie stattfinden darf oder nicht. Das Programm merkt sich die Entscheidungen und sammelt die Regeln in einer Filterliste. Alle Regeln lassen sich im Nachhinein ändern.

Der Fokus des Programms liegt auf Datenschutz und IT-Sicherheit. Nach der Installation kann kein Programm mehr unbemerkt im Hintergrund zum Beispiel persönliche Daten des Nutzers ins Internet weitergeben. Anfangs meldet sich das Tool noch relativ häufig und die Ersteinrichtung ist recht aufwendig. Es ist überraschend, wie viele Programme und Tools und auch macOS selbst versuchen Informationen weiterzugeben. Wenn die Filterliste eingerichtet ist, fragt Little Snitch meist nur noch bei neuen Programmen nach, ob diese eine Verbindung mit dem Internet aufbauen dürfen.

Little Snitch 4: Das ist neu

Neu in Version 4 ist eine Weltkarte die alle Verbindungen des Macs mit dem Internet anschaulich darstellt. Die Nutzeroberfläche wurde von Grund auf neu gestaltet. Beides Neuerungen sollen Little Snitch leichter nutzbar machen. Ein Assistent hilft nun zusätzlich zu entscheiden, ob eine Verbindung vertrauenswürdig ist oder nicht.

(Bild: Screenshot)

Ein kostenloses Update für Besitzer einer Lizenz für die Vorgängerversionen Little Snitch 2 oder 3 ist leider nicht vorgesehen. Sie müssen 25 Euro für das Update aufbringen. 45 Euro kostet Little Snitch 4 für Neukunden und steht ab 05. Juli zum Download unter www.obdev.at bereit und setzt mindestens macOS 10.11 voraus.         

Mehr zu diesen Themen:

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Endlich: Netzwerktool Little Snitch 4 kommt" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

25€ die ich gerne zahle. Mit LS fühle ich mich einigermaßen sicher auf dem Mac.

Das sehe ich auch so, die 25,- Euro sind sehr gut angelegt :-)

Kann ich nur bestätigen. Fange schon an zu sparen ...

wie viele Programme ständig immer irgendwas im Netz zu tun haben wollen. Diese Tool öffnet einem die Augen und hilft die selbst vermeintlich Guten zu entlarven.

Hier habe ich LittleSNITCH 3.x im Gebrauch. Sollte die Version 4.0 auch mit macOS High Sierra (10.13) Funktionieren, kaufe ich gerne das Update . Wenn nicht, lasse ich vorerst die Finger davon.

Hallo, die Beta von Little Snitch 4 ist laut Systemanforderungen unter High Sierra lauffähig. Die finale Version Anfang Juli wird es also sicher auch sein.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.