Top-Themen

Themen

Service

News

Mehr Speicher

Endlich: iPhone 7 standardmäßig mit 32 GB?

Apple wird dem kommenden iPhone 7 standardmäßig mehr Speicher spendieren. Analysten von IHS Technology haben Informationen aus Zulieferer-Kreisen ausgewertet und kommen zu dem Schluss, dass der Hersteller aus Cupertino bei seinem kommenden Smartphone auf das 16-GB-Modell verzichten wird, das bei vielen Kunden sowieso nicht gern gelitten ist.

Man kann verhalten optimistisch sein, denn im letzten Jahr sagte IHS Technology aufgrund der Analyse von Zulieferer-Informationen richtig voraus, dass Apple ein neues 4-Zoll-Smartphone-Modell veröffentlichen würde.

iPhone 7 mit 32 GB Speicher und 2 GB RAM

Nun heißt es, dass die kommende Smartphone-Generation Apples nicht mehr mit 16 GB Speicher als Basismodell ausgeliefert werden würde. IHS-Analyst Kevin Wang hat eine entsprechende Information in sozialen Medien in China veröffentlicht.

Darüber hinaus soll Apple für das iPhone 7 2 GB RAM ins Auge gefasst haben. Es ist jedoch nicht klar, ob damit lediglich die 4,7-Zoll-Variante gemeint ist. Denn Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat an anderer Stelle behauptet, dass Apple für das 5,5 Zoll große Plus-Modell sogar 3 GB RAM verwenden würde. Begründet hat der Analyst das Mehr an Arbeitsspeicher im Plus-Modell mit dem Ressourcenbedarf für die Dual-Kamera, die ebenfalls auf das 5,5-Zoll-Smartphone begrenzt sein würde.

16 GB nicht mehr ausreichend?

Der Hinweis des Analysten von IHS Technology muss jedoch kein Beweis für Apples Strategie sein. Doch angesichts zunehmender Kamera- und Video-Auflösungen von iPhones ist alleine durch den Gebrauch als Digitalkamera oder Camcorder in den letzten Jahren ein Mehrbedarf an Speicher entstanden.

Bislang wurde gemutmaßt, dass Apple aus strategischen Gründen so lange an dem 16-GB-Modell festgehalten hat. Und zwar sollten Kunden statt das 16-GB-iPhone zu kaufen, besser zur nächstgrößeren 64-GB-Variante greifen, die dem Hersteller aus Cupertino direkt 100 Euro mehr in die Kasse spülte.

Man muss davon ausgehen, dass Apple das 16-GB-Modell im Portfolio durch dasjenige mit 32 GB ersetzt. Daneben würde es dann noch zwei weitere mit 64 GB und 128 GB geben. Allerdings gab es bereits Gerüchte um ein iPhone 7 mit 256 GB Speicher. Möglich, dass Apple so viel Speicher jedoch nur dem Plus-Modell spendiert.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Endlich: iPhone 7 standardmäßig mit 32 GB?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

2 GB RAM sind doch jetzt schon in den 6s Modellen oder irre ich mich???

Kein Irrtum

Meiner Meinung nach macht Apple da Marketing Fehler.
Die paar Cent für mehr schnellen Speicher oder Ram nicht zu investieren sehe ich als falsch an.
Zukunftsfähig, schnell und effektiv ist auch eine Frage dieser Größen.

@Timmo: Das ist richtig. Nur mit einer Kamera kommt das iPhone mit so viel RAM ja derzeit gut aus. Es kommt nicht immer auf die rein Zahl an. Mehr Megapixel machen ja auch nicht eine bessere Kamera aus. Nur dann wird Apple wahrscheinlich den RAM nicht aktualisieren.

Meine Bekannten hatten immer die größte oder mittlere Speicherausstattung. Ob es am unteren Ende der Skala 8, 16 oder 32 GB gibt, wird höchstens die Pfennigfuchser interessieren, die zu geizig waren oder sind weiteren Speicherplatz zu bezahlen. Schade um die Gewinnspanne für Apple und dumm für die Aktie.