Top-Themen

Themen

Service

News

Konkurrenzkampf

Mit diesem Gerät will Amazon Apple Music in die Knie zwingen

Um mit Apple Musik und Spotify mitzuhalten, will Amazon ein Abonnement anbieten, bei dem es sich nur ums Musikstreaming dreht. Das Besondere ist die Hardware, die Amazon mit dem Dienst bündeln will. Die Lautsprechersäule Echo soll dazugehören.

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters plant Amazon einen Angriff auf Apple Music, Spotify und andere Musikstreaming-Dienste. Aktuell gibt es Amazon Musik nur in Verbindung mit dem großen Prime-Abo für 50 Euro im Jahr, das auch Amazon Prime Video und kostenlose Lieferungen enthält, doch für manche Kunden könnte dieses Paket schlicht zu groß oder zu teuer sein, wobei man nicht vergessen darf, dass es sich auch sehr sperrig vermarkten lässt. "Eines für alles" ist nicht unbedingt das, was die Kunden wollen. Amazon bietet bereits Prime Video für 8,99 US-Dollar pro Monat als separates Produkt an.

Außerdem soll er aktuell recht kleine Musikkatalog von Amazon Musik massiv ausgeweitet werden, um mit der Konkurrenz Schritt halten zu können.

Fußball bei Amazon Prime Music

In Deutschland können in der Saison 2017/18 Fußballfans alle 615 Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga inklusive Relegation und Supercup als Livestream auf Amazon Prime hören.

Dem Reuters-Bericht nach soll Amazon Music rund 10 US-Dollar pro Monat kosten, was genau dem Preis für Apple Music und anderen Wettbewerbern entsprechen würde. Amazon will dem Artikel nach seine Echo-Hardware damit bündeln. So kann der Nutzer beispielsweise über dessen Sprachassistenten Alexa per Sprachbefehl Musik auswählen und abspielen lassen. Bislang gibt es den Alexa-Dienst nicht in Deutschland.

Amazon Echo ist ein kleiner Zylinder mit zahlreichen Lautsprechern und Mikrofonen, der ins Wohnzimmer gestellt wird. Auf das Kommando Alexa antwortet Echo auf Fragen, spielt Musik ab und kann Einkaufslisten erstellen. Mittelwelle wurden mit Tap und Dot preiswerte Varianten von Echo vorgestellt, die auch nicht mehr ständig in den Raum hineinhorchen, sondern erst auf Knopfdruck aktiviert werden. Das schränkt den Komfort allerdings ein wenig ein.

Angeblich soll der neue Amazon Music Dienst Ende Sommer oder im Herbst 2016 bereits starten.

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Mit diesem Gerät will Amazon Apple Music in die Knie zwingen" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Und ich dachte, Google und Apple wollen die Weltherrschaft an sich reißen......

Apple Music in die Knie zwingen.... Hach ein echter Donath ;-)