Quelle: https://www.maclife.de/news/delphin-rettet-iphone-vom-grund-des-meeres-10070018.html

Autor: Andreas Donath

Datum: 03.10.15 - 11:14 Uhr

Delphin rettet iPhone vom Grund des Meeres

Vor den Bahamas ist es zu einem seltenen Ereignis gekommen. Ein Delphin, der gerade vor einem Ausflugsboot schwamm, erkannte, dass etwas aus dem Boot gefallen und zu Boden gesunken war. Es handelte sich um ein iPhone der Tänzerin Teressa Cee. Der Delphin schnappte es sich und brachte es im Maul wieder an die Oberfläche - und übergab das Smartphone sogar einer Person auf dem Boot, die es der überraschten Teressa überreichen konnte.

Delphine zu beobachten, ist ein ganz besonders schönes Ereignis, vor allem wenn sie unmittelbar vor dem Betrachter auftauchen. Das dachte sich auch Teressa Cee, Tänzerin der Miami Heats, als sie mit Freunden vor der Küste der Bahamas von einem Boot aus die Meeressäuger beobachten wollte. Es handelte sich allerdings um Delphine, die zum Ausflugsziel Blue Lagoon Island gehören und im Rahmen des Freizeitprogramm "Dolphin Encounters" eingesetzt werden.


Das iPhone fiel einem der Freunde von Teressa ins Wasser, woraufhin die Besitzerin das Smartphone schon als verloren ansah, da es vor ihren Augen im Meer versank und Richtung Meeresboden verschwand.

Niemand hatte wohl erwartet, dass ein junger Delphin sich das Smartphone schnappen und es zwischen die Zähne nehmen und sich wieder zur Wasseroberfläche bewegen würde. Das Tier tauchte auf und überreichte das iPhone sogar noch einem Begleiter von Teressa Cee, der es vorsichtig aus dem Maul des Delphins nahm, während die Tänzerin zu Recht völlig aus dem Häuschen geriet.

Ob das iPhone nach dem Tauchgang noch funktionierte, ist nicht überliefert. Das Meerwasser dürfte dem Smartphone erheblich stärker zusetzen als Süßwasser. Zudem ist es mehrere Meter tief abgesunken.

In einem nicht vergleichbaren Versuch hatten letzte Woche mehrere Personen ihre neuen iPhone 6s unter Wasser gesetzt. Das Team von TechSmartt hatte sein iPhone 6S eine Stunde ins Süßwasser gelegt. Das Gefäß dafür war natürlich nicht besonders tief, so dass nicht auch noch ein hoher Druck auf Apples neuestem Smartphone lastete, aber vollständig eingetaucht wurde es schon. Diese Tortur überstand das Gerät problemlos und funktionierte danach noch.