Sticky Werbung

Mangelware

Coronavirus sorgt für Ersatzteilmangel in Apple Stores

Seit rund einem Monat sind die Produktionsstätten in Asien teils geschlossen oder arbeiten nur mit halber Kraft und weniger. Nun sind die Auswirkungen auch in den Apple Stores spürbar.

Von   Uhr

Anfang Februar standen vierzehn Tage viele Fabriken in China komplett still - erst danach lief die Produktion langsam wieder an. Foxconn lockte Mitarbeiter beispielsweise mit Boni und kostenlosem Essen zurück, erreicht damit bisher aber längst noch nicht die volle Produktionskapazität.

Bestand an Ersatzgeräten schwindet

Wie Bloomberg nun berichtet, sind die Wirkung bereits in den Apple Stores zu spüren. Laut dem Wirtschaftsmagazin hat Apple Mitarbeiter darüber informiert, dass Ersatzgeräte in den nächsten Wochen knapp werden. Aktuell geht Apple davon aus, dass die Phase rund zwei bis vier Wochen anhalten könnte. Sollten Ersatzgeräte benötigt werden, wenn beispielsweise ein iPhone irreparabel ist, dann können betroffene Nutzer auch ein Ersatzgerät später per Post erhalten, um einen weiteren Gang zum Store zu vermeiden und Zeit zu sparen.

Auch Ersatzteile werden knapp

Gemeinsam mit den sinkenden Lagerbeständen der Ersatzgeräte werden auch die Ersatzteile langsam knapp. Dies ist ebenfalls auf die zurückgefahrene Produktion in China und Südkorea zurückzuführen. Allerdings versucht man noch Reparaturen durchzuführen, da schließlich auch Ersatzgeräte Mangelware werden.

Daneben schloss das Unternehmen auch einige Apple Stores in betroffenen Regionen wie etwa Italien. Zusätzlich führt man nun öfter Grundreinigungen durch und stellt an den Eingängen Stationen mit Desinfektionsmitteln auf, um weitere Infektionen zu vermeiden. 

Diskutiere mit!

Hier kannst du den Artikel "Coronavirus sorgt für Ersatzteilmangel in Apple Stores" kommentieren. Melde dich einfach mit deinem maclife.de-Account an oder fülle die unten stehenden Felder aus.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.