Top-Themen

Themen

Service

News

Gerüchteküche

Bringt die Apple Watch 2 die langersehnte Unabhängigkeit vom iPhone?

Aktuellen Gerüchten zufolge soll die Apple Watch 2 auf das mobile Datennetz zugreifen können. Damit würde die smarte Apple-Uhr nicht nur unabhängiger vom iPhone werden, sondern könnte dank verbesserter Prozessoren auch deutlich mehr Funktionsumfang im Gegensatz zum Vorgänger erhalten. Doch was bedeutet dies für den Kunden und wie hoch ist der Wahrheitsgehalt des Wall-Street-Jounal-Artikels einzuschätzen?

Die Apple Watch 2 könnte viele Kunden glücklich stimmen, denn wenn es nach dem Wall Street Journal geht, dann wird die Smartwatch über ein eigenes Modul auf das mobile Datennetz zugreifen können. Dadurch könnte der "iPhone-Zwang" vieler Funktionen und Apps weichen. Die neue Unabhängigkeit brächte beispielsweise die Möglichkeit des Telefonierens und des Nachrichtenversands ohne stets das iPhone in der Tasche haben zu müssen. Auch das Streamen von Musik aus Apple Music wäre ein denkbares Anwendungsbeispiel. GPS wird wohl ebenfalls an Bord sein und uns noch besser beim Sport im Freien unterstützen.

Apple Watch 2  - Weniger ist manchmal mehr

Die spekulierten Funktionen der Apple Watch 2 klingen im ersten Augenblick interessant und sehr stimmig, stehen aber im krassen Gegensatz zu den letzten Insider-Gerüchten. Laut diesen soll die Apple Watch 2 bis zu 40 % dünner werden und eventuell auch eine FaceTime-Kamera als Killerfeature erhalten. Zusammengefasst wäre die Apple Watch 2 also deutlich schlanker, hätte mehr Prozessorleistung und verfügt über eine Kamera, sowie über ein Mobilfunk-Modul - bei gleicher Batterielaufzeit. Zu schön, um wahr zu sein? Zumindest ist es das teilweise. 

Während natürlich ein stärker Prozessor wie bei allen aktualisierten Apple-Produkten Pflicht ist, lässt sich über den Rest streiten. Allerdings wäre ein integriertes Modul für eine Mobilfunk-Verbindung durchaus möglich und äußerst wünschenswert. Erst mit watchOS 2 öffnete man die Tore für Entwickler und ließ Berechnungen direkt auf der Apple Watch ohne iPhone-Verbindung zu. Mit einer eigenen Verbindung zum mobilen Datennetzwerk wäre die Apple Watch 2 noch unabhänger vom iPhone, aber ein zusätzliches Modul wird durch die Netzsuche leider auch die Batterieleistung negativ beeinflussen. 

Wir dürfen uns in jedem Fall über allerlei interne Änderungen und neue Funktionen freuen, während das Äußere wohl nahezu identisch ausfallen wird. An einigen Stellen wird man uns bei der Apple Watch 2 wohl dennoch überraschen. 

Mehr zu diesen Themen:

Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit!

Hier können Sie ihre Meinung zum Artikel "Bringt die Apple Watch 2 die langersehnte Unabhängigkeit vom iPhone?" äußern. Melden Sie sich hierfür mit ihrem maclife.de-Account an oder füllen sie die untenstehenden Felder aus.

Also ich finde nicht das die wirklich noch dünner werden sollte. GPS an Bord brauche ich jetzt nicht aber wäre natürlich für Leute die ohne iPhone Joggen ganz praktisch. Mir fallen jetzt nicht wirklich Gründe ein warum die Uhr ein eigenes Modul für Mobilfunk braucht, in welchen Fällen geht man denn aus dem Haus und hat sein iPhone nicht dabei? Naja es wird sicher mal passieren das jemand sein iPhone vergisst, da könnte man dann aber auch einen lauten Entkoppelungsalarm an der Uhr abspielen lassen.
Auch eine Kamera finde ich jetzt nicht so doll am Handgelenk.
Ich würde eher auf Ausbau irgendwelcher Sensoren tippen.

Für mich wäre ein eigenes Modul, um auf mobile Daten zugreifen zu können, der Hauptgrund warum ich mir eine Apple Watch kaufen würden.
Ich bin oft sportlich unterwegs, aber möchte nicht mit meinem Handy in der Hosentasche durch die Gegend "sprinten". Mit diesem Modul wäre die Apple Watch für mich auch nicht mehr nur eine nette Spielerei.

Wie machst du es den jetzt? Oder anders gefragt, wenn man sportlich unterwegs ist wozu braucht man dann das Handy, okay einen Grund wüsste ich einen Notruf absetzen. In dem Fall wäre in der Tat ein Modul für Mobiledaten praktisch. Aber für alle anderen würdest du wirklich beim Joggen oder was auch immer du unter sportlich unterwegs meinst, mehr auf die Uhr sehen als du es bei einem Handy klingeln oder Nachricht machen würdest.

Mein Sport ist ja eher Unterwasser, da ist es eh egal, ich kann mir halt nur nicht vorstellen das man bei einem Training viel die Uhr nutzt für die diese Mobiledaten benötigt, vor und danach ja aber während?

Ich stelle gerade fest wie schwer es für Hersteller sein muss einzuschätzen was sie in ein Produkt einbauen. Wir sind nur zwei mit unterschiedlicher Meinung, wie sieht es dann wohl aus wenn man tausende um ihre Meinung bittet. ;-)

da zählt der einzelne nicht mehr. da wird nur auf Masse gerechnet. auch wissen die Unternehmen schon was sie uns in 5 Jahren präsentieren. gekauft wird doch eh. ob jetzt ma n Prozent mehr oder weniger... ich möchte gar nicht wissen wie hoch der Umsatz steigt wenn das neue Iphone wieder Vordere und Rückseite aus Glas hat. da fragt auch keiner ist der Endnutzer Jogger, Bergsteiger, Taucher oder Strassenboxer ... lange rede ganz viel Sinn, es geht um Kohle, Marktherrschaft und Kundenbindung weil in den Geräten is am Ende eh immer überall das selbe drin ;)

Schon klar. Vor allem habe die Hersteller ja wie du gesagt hast schon mindestens einen 5Jahresplan. Vielleicht kommt ja dann doch irgendwann eine Brille die unser Smartphone ersetzt oder eine w-lan Variante die im schlechtesten Fall einen Radius von 20km abdeckt, dann könnte man in vielen Fällen auch auf Mobiledaten verzichten und eine Uhr bräuchte kein extra Modul.

Naja egal wie es bleibt spannend.

p.s. ich bin auch nach knapp 3Wochen begeistert von meine AppleWatch!

Deinem doch recht eigenwilligen Kommentar nach zu urteilen merkt man das Du jetzt nicht so die Sportskanone bist.

Es geht beim Sport primär nicht darum auf sein Handy zu schauen, ein Anruf entgegenzunehmen oder sonstiges, im Gegenteil ich würde das als eher störend empfinden und ich glaube das keiner Lust darauf hat mitten in einem Lauf in einem Downhilltrip oder ähnlichen sportlichen Aktivitäten mit hechelnder Stimme ein Telefonat zu führen.

Es geht in den meisten Fällen einzig um die Aufzeichnung der sportlichen Aktivität (Strecke, Geschwindigkeit, Puls, Dauer usw.) und mit einem Mobilfunkmodul hätte man sozusagen eine iPhone im Miniaturformat am Handgelenk, super praktisch beim Sport wo man im Normalfall so wenig wie möglich Ballast mit sich führen möchte. Man hätte seinen Puls immer im Blick und kann dementsprechend seine Laufintensität oder Belastung dem anpassen.

Man hat den Überblick über seine Kommunikation könnte in dringenden Fällen reagieren oder könnte dem Gegenüber mit vorgefertigten Nachrichten (bin beim Sport, melde mich später) ohne großen Aufwand seinen aktuellen Status mitteilen ohne diese Aktivität zu unterbrechen um sein Phone aus der Tasche zu holen.

Mit einem Mobilfunkmodul hätte man ein kleines Navigationssystem immer dabei, falls man in Regionen unterwegs ist die einem noch nicht so bekannt sind könnte man im Notfall wieder den richtigen Weg finden. Man könnte auch neue Strecken erkunden, diese am Mac erstellen, auf die Watch übertragen und wird immer solide sein Ziel erreichen, könne Wegpunkte markieren und hätte als Beispiel auch das aktuelle Wetter per Wetterradar im Überblick und das alles ohne sein iPhone zwingend dabei haben zu müssen.

In meinen Augen macht eine Apple Watch nur Sinn wenn sie eigenständig agieren kann, dann kommt der Vorteil der geringen Größe und des geringen Gewichts voll zum Tragen und dann wäre sie für mich ein Kaufargument, nicht nur für sportliche Aktivitäten sondern auch für zwischendurch beim Einkaufen oder im Sommer wenn die Bekleidung eher spärlich ist bzw. die Taschenmenge dann würde das volle Potential der Watch zum Tragen kommen - ein iPhone im Kleinformat, in Situationen in denen das iPhone zu sperrig und zu schwer ist.

Puls und Strecke geht auch ohne iPhone, was mir aber egal ist, als Fischgucker bewegt man sich eher langsam hört nur Schiffe und Atemgeräusche. D

Klar das mobile Netz in der Uhr hat Vorteile, ich denke jedoch nicht das Apple sich die Uhr als Uhr-Handy sieht. GPS halte ich für durchaus im Bereich des Möglichen für die nächste Generation, ein mobiles Netz jedoch nicht.

Vielleicht kann Apple ja auch etwas wie gotenna www.gotenna.com in der Uhr einführen im Zusammenspiel mit neuen iPhone natürlich.

Jedes neue Modul oder Feature kostet wieder zusätzliche Energie. Bi. Gespannt wem zuerst die Puste ausgeht: Dem Festurewahn oder dem Akku...

Apple hat ja ein Patent auf Technik oder Akku im Armband, wie neulich bekannt wurde. Da ginge schon noch einiges mehr. Und die Armbänder könnten sie so noch teurer verkaufen.
Fragt sich nur, ob das technisch schon zufriedenstellend funktioniert. Das das kommt, da bin ich sicher, schon weil es eine Goldgrube für Apple ist.

Also, Apple müsste schon sehr dumm sein um deren Abhängigkeit vom iPhone aufzugeben.

Selten so einen Blödsinn gelesen. Was veranlasst Dich zu Deiner Meinung?

Auf lange Sicht gesehen werden Apple die Watch Käufer abhanden kommen sollte die Apple Watch in den nächsten Generationen nicht eigenständig werden.

Was soll man mit einer Apple Watch wenn man trotzdem das iPhone immer dabei haben muss? Würdest Du als Beispiel eine ganz normale Uhr kaufen, die nur funktioniert wenn Du einen dazugehörigen Akku in Deiner Tasche mitführen müsstest?

Der Vorteil der Apple Watch ist Gewicht, Größe und das direkte Blickfeld. Der Vorteil einer Apple Watch mit iPhone ist nur das direkte Blickfeld und die Bequemlichkeit des Nutzers sein iPhone in der Tasche lassen zu können. Bei einer eigenständigen Apple Watch würden alle drei Vorteile zum tragen kommen.

Die Apple Watch soll kein iPhone ersetzen sondern ist ein weiteres Gerät was dann zur Nutzung kommt wenn man nicht unbedingt einen großen Bildschirm braucht sondern wenn es eher auf geringes Gewicht und Mobilität ankommt.